19. Hessisches Gesprächsforum Medien: Ansichten eines Krieges

Die Bildauswahl in der Kriegsberichterstattung - dieses Thema stellt die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) am Dienstag, den 30. September 2003, in Frankfurt öffentlich zur Diskussion.

Die Bildkommunikation in Krisen - gerade in Kriegszeiten - ist für die öffentliche Meinungsbildung von erheblicher Bedeutung. Sie verlangt von Kameraleuten, Reportern und Nachrichtenredakteuren immer wieder schwierige Entscheidungen. Die Medien haben die Pflicht, ein zutreffendes Bild über das Kriegsgeschehen zu vermitteln und das Publikum zu informieren. Auch ist es ihre Pflicht, bei der Auswahl der Bilder die Würde des Menschen zu achten. Und schließlich wollen und müssen sie ein im Hinblick auf die Quote attraktives Programm gestalten.

Die Kriegsberichterstattung, die Bildauswahl, die Frage der Balance zwischen Information und Manipulation, Informationsbedürfnis und Voyeurismus werden von Experten diskutiert:

Der Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Hans-Jürgen Weiß (Freie Universität Berlin) führt in das Thema ein. Diskutieren werden dann Dr. Norbert Schneider (Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, und Vorsitzender der Gemeinsamen Stelle Programm, Werbung und Medienkompetenz der DLM), Prof. Johanna Haberer (Theologische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), Peter Limbourg (Chefredakteur N24, Berlin), Tony Maddox (Senior Vice President for Europe, Africa and the Middle East, CNN International, London) und Ulrich Tilgner (Korrespondent und Leiter des ZDF-Büros in Teheran). Die Moderation übernimmt die freie Medienjournalistin Ingrid Scheithauer.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 30. September 2003, im Rahmen der eDIT/VES 2003 - The European Festival for Production and Visual Effects in Frankfurt statt.

Gerne möchten wir zu der Veranstaltung einladen.

Nähere Informationen (hier) und Anmeldung bei der LPR Hessen
Telefon: (0561) 93586-12 oder via E-Mail: rohde@lpr-hessen.de.