21. Hessisches Gesprächsforum Medien: "Simply live - Alles wird zur Doku!"

Die Faszination des Alltäglichen in Doku-Soaps und Reality-Formaten ist Thema einer Diskussion am 28. September 2004 in Frankfurt.

Worin liegt die Attraktivität von Sendungen wie "Big-Brother" und "Die Alm"? Haben Schönheitsoperationen vor laufender Kamera und Prominente in der Rolle von allein erziehenden Müttern oder Sozialarbeitern wirklich einen hohen Unterhaltungswert?

Welche medienrechtlichen und ethischen Probleme im Zusammenhang mit der Vielzahl neuer Doku-Soaps in öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen auftreten, diskutieren die Experten:

Klaus Heckenhahn aus der ZDF-Zentralredaktion Kultur und Wissenschaften, Katja Hofem-Best, Unterhaltungschefin von RTL II, der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) und Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring sowie Bruder Paulus Terwitte, Guardian des Kapuzinerklosters Liebfrauen und Moderator der N24-Talkshow "Um Gottes Willen". Die Moderation übernimmt der freie Medienfachjournalist Tilmann P. Gangloff.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 28. September 2004, in Frankfurt am Main im Rahmen der eDIT/VES 2004 - The European Festival for Production and Visual Effects (www.edit-ves.com) im Kino CineStar Metropolis, Am Eschenheimer Turm, Eschenheimer Anlage 40, statt.

Nähere Informationen und Anmeldung bei der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen), Tel.: (05 61) 9 35 86 - 12, E-Mail: rohde@lpr-hessen.de sowie im Internet.