22. Hessisches Gesprächsforum Medien: Gutes Fernsehen - Schlechtes Fernsehen Qualitätsprogramme bei den Privaten

Privat TV ist häufig gerade dann in den Schlagzeilen, wenn Sendungen besonders "trashig" sind: Brustwarzenpiercing bei Big Brother oder Kakerlaken verspeisende Möchtegern-Prominente sind zu zweifelhaften "Marken" privater TV-Programme geworden.

Dass das private Fernsehen in Deutschland auch "gutes Fernsehen" macht, möchte die Hessische Landmedienanstalt in einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Adolf Grimme Institut aufzeigen.

Die beiden renommierten Kritiker und Juroren des Grimme Preises, der Journalist Tilman P. Gangloff und der Medienwissenschaftler Gerd Hallenberger, werden exemplarisch darlegen, wie gutes Fernsehen bei den Privaten aussieht - und sagen auch klar, was diese Qualitätsprogramme auszeichnet. An ausgewählten Beispielen begründen sie, warum der Daumen durchaus auch nach oben gehen kann. Anschließend wird unter der Regie von Uwe Kammann mit Programmmachern diskutiert, wo es künftig lang gehen kann, wenn es um Qualitätssendungen bei den Privaten geht.
Dienstag, 11. Oktober 2005, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Kino CineStar Metropolis, Kino 4
Am Eschenheimer Turm, Eschenheimer Anlage 40
Frankfurt am Main

Die Veranstaltung findet im Rahmen der eDIT 2005 - 8. Filmmaker's Festival - statt [www.edit-frankfurt.de].

Das vollständige Programm ist hier abrufbar.

Anmeldungen bitte bei der LPR Hessen, Tel.: 0561/93586-0, lpr(at)lpr-hessen(dot)de.