Acht Bewerbungen für Digitalradio-Multiplex im Rhein-Main-Gebiet

Bei der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) sind insgesamt acht Anträge für den regionalen DAB-Multiplex im Rhein-Main-Gebiet eingegangen. Es bewarben sich sechs Hörfunkveranstalter und ein technischer Dienstleister um die ausgeschriebenen Übertragungskapazitäten. Im Einzelnen sind dies

  • Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG, Bad Vilbel, („Hit Radio FFH“),
  • Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG, Bad Vilbel („FFH-Seasons”),
  • Frankfurt Business Radio GmbH & Co. Betriebs KG, Frankfurt am Main („ENERGY Rhein-Main“),
  • MainHessen Medien GmbH, Heusenstamm („Radio Fortuna“),
  • Internationale Christliche Rundfunkgemeinschaft e.V., Immenstadt („Radio Horeb“),
  • RADIO BOB GmbH & Co. KG, Kassel („Radio BOB!“),
  • Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG, Nürnberg („Absolut relax“),
  • MEDIA BROADCAST GmbH, Bonn (Datacast-Plattform).


Die Kapazitäten reichen aus, alle Antragsteller zu berücksichtigen, sofern sie die rundfunkrechtlichen Zulassungs- bzw. Zuweisungsvoraussetzungen erfüllen. Die LPR Hessen plant, das Vergabeverfahren möglichst noch im Sommer 2011 abzuschließen. Der Sendestart kann erfolgen, sobald die Hessen Digital Radio GmbH (HDR) die notwendigen Aufbau- und Umrüstungsmaßnahmen an den sendetechnischen Anlagen durchgeführt hat.

Über die Senderstandorte Frankfurt am Main/Fernmeldeturm und Großer Feldberg/Taunus können rund 3,6 Mio. Einwohner in Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern technisch erreicht werden. Die LPR Hessen hatte die Übertragungskapazitäten auf dem Kanal 11 C Anfang April 2011 öffentlich ausgeschrieben.

Kontakt bei Rückfragen: Joachim Becker, Tel.: 0561/93586-15.