Der Einfluss von Google-Algorithmen auf die anstehende Bundestagswahl: Anonyme (!) ‚Datenspender‘ für Forschungsprojekt gesucht

Wie stark Algorithmen Suchergebnisse beeinflussen und welchen Themen rund um die Bundestagswahl GOOGLE welche Relevanz beimisst, untersucht das Forschungsprojekt #Datenspende: Google und die Bundestagswahl 2017.

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) beteiligt sich mit fünf weiteren Landesmedienanstalten an dem Projekt des unabhängigen Forscherteams der Initiative AlgorithmWatch unter Leitung der renommierten Professorin Dr. Katharina Zweig.

Die digitale Gesellschaft stellt auch die Landesmedienanstalten vor Herausforderungen: "Wer die Qualität der Demokratie sichern möchte, muss die neuen Mechanismen der digitalen Kommunikation kennen", erläutert Joachim Becker, Direktor der LPR Hessen und Koordinator des Fachausschusses Regulierung der Medienanstalten. "Gerade in Wahlkampfzeiten ist die Steuerung von Informationen von großer Relevanz. Genau hier setzt die Studie an. Es geht darum zu erfahren, wie Algorithmen arbeiten und wie wir als Gesellschaft daraus Erkenntnisse gewinnen können, die verlässliche Handlungspositionen eröffnen", so Becker weiter.

Die Datenerhebung erfolgt über ein von den Forschern entwickeltes Plugin, das der Nutzer auf dem PC installiert. Es erfasst automatisch Informationen aus GOOGLE NEWS und Ergebnisse von GOOGLE SEARCH. Die Anonymität der Teilnehmer ist gewährleistet – die IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Nähere Informationen zu dem Projekt und Plugin-Installation unter https://datenspende.algorithmwatch.org


Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.