Die Predigt als Podcast oder „Segensreiche” Medienwelt? 26. Hessisches Gesprächsforum Medien in Fulda

Kirche und Religion werden schon lange nicht mehr nur in frommer Erbauungsliteratur oder theologischen Traktaten thematisiert. Kirche und Religion sind Gegenstand unserer modernen Medienwelt. Seit das Wort zum Sonntag vor über 50 Jahren startete, hat sich viel getan in Sachen „Gott und die Welt“.

„Um Himmels willen“ oder „Pfarrer Braun“ sind nur eine Facette von Religion oder Kirche in den Medien. Nicht ohne Grund gibt es zahlreiche kirchliche Kommissionen und hochkarätig besetzte Gremien, die sich dem Thema Medien widmen. Wir haben heute kirchliche Nachrichtenagenturen, können dem Evangeliumsrundfunk ERF, Radio Vatikan oder Radio Paradiso lauschen und K-TV oder bibel.TV ansehen. Im ARD-Videotext wird das tägliche Gebet präsentiert, das Catholic Radio and Television Network CRTN bietet eigene Sendungen zum download, auf www.evangeliumtagfuertag.org gibt es die Lesung des Tages. Der Weblog oder die Predigt als mp3-Datei sind längst Wirklichkeit.

Ob diese Medienwelt für die Kirche segensreich ist, wird die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) aus Anlass des 60. Geburtstages ihres Versammlungsvorsitzenden, Winfried Engel, beim 26. Hessischen Gesprächsforum Medien zur Diskussion stellen. Nach Einführung von Prof. Dr. Dr. Helmuth Rolfes (Universität Kassel) werden Michaela Pilters (Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands e. V.), Bernd Merz (Evangelische Kirche in Deutschland) und Henning Röhl (bibel.TV) die Bedeutung des Rundfunks für die Kirche beleuchten.
Dienstag, 17. April 2007, 10.00 Uhr
Aula des Marianum, Fulda
Brüder-Grimm-Str. 1, 36037 Fulda

Das Programm ist abrufbar auf der Homepage der LPR Hessen unter www.lpr-hessen.de.

Ihre Anmeldung, die Sie zum kostenfreien Besuch der Veranstaltung berechtigt, richten Sie bitte an die LPR Hessen unter Tel.: (0561) 93586 – 0 oder b.erdemir@lpr-hessen.de.

Kontakt bei Rückfragen:LPR Hessen, Tel. 0561/93586-12.