DIGITAL RADIO endlich auch in Hessen

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat Übertragungskapazitäten für DIGITAL RADIO (DAB - Digital Audio Broadcasting) ausgeschrieben. Damit ist auch in Hessen der Startschuss für den Regelbetrieb mit DIGITAL RADIO gefallen.

Vorgesehen ist die Verbreitung der digitalen Angebote sowohl landesweit (über Band III, Block 12 C) als auch auf regionaler Ebene (über das L-Band). Verfügbar ist Übertragungskapazität für jeweils mindestens drei private Hörfunkveranstalter in den Sendegebieten

  •     Hessen landesweit (Band III)
  •     Rhein-Main-Gebiet (L-Band)
  •     Nord-, Mittel- und Osthessen (L-Band)


Von Hörfunkveranstaltern nicht genutzte Kapazitäten können auch Anbietern von Datendiensten überlassen werden.

Das Sendernetz soll innerhalb der nächsten Jahre fertig gestellt werden und eine flächendeckende Versorgung des Landes mit digitalem Radio sicherstellen.

Betreiber des digitalen Sendernetzes in Hessen wird voraussichtlich die Hessen Digital Radio GmbH. Sie ist die alleinige Bewerberin um den von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) ausgeschriebenen digitalen Netzbetrieb in Hessen. An der Gesellschaft sind die Deutsche Telekom AG, das DeutschlandRadio und die LPR Hessen beteiligt.

DIGITAL RADIO ist eine neue Übertragungstechnik, die insbesondere für den mobilen Empfang ausgelegt ist. Mit DIGITAL RADIO können mehrere Hörfunkprogramme in CD-Qualität und zusätzlich Datendienste übertragen werden. Diese umfassen sogenannte PAD-Daten (Programm Associated Data) und Non-PAD-Daten. Bei den PAD-Daten handelt es sich um programmbegleitende Informationen, beispielsweise um gerade gespielte Musiktitel und Interpreten, die am DAB-Empfänger auf einem Display angezeigt werden. Non-PAD-Daten sind allgemeine Informationen, die in keinem Zusammenhang mit den Hörfunkprogrammen stehen müssen, z. B. Verkehrsinformationen, Wirtschafts- oder Börsennachrichten. Sie sind über einen Bildschirm, der zum DAB-Empfänger gehört, abrufbar.

Die Ausschreibung ist im Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 31 vom 31. Juli 2000 veröffentlicht.
Der Ausschreibungstext ist hier abrufbar.