Ergebnisse der 10. Sitzung der Versammlung der LPR Hessen in der 8. Amtsperiode am 26. September 2016 in Kassel

„ANTENNE MAINZ“ demnächst über regionales DAB+ in Hessen empfangbar

Digitalisierung von TV und Radio in Hessen weit fortgeschritten

„ANTENNE MAINZ“ demnächst über regionales DAB+ in Hessen empfangbar

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat heute die Zulassung des Programms „ANTENNE MAINZ“ über DAB+ für das Verbreitungsgebiet in Hessen erteilt. Veranstalterin des Hörfunkvollprogramms ist die Radio Mainz Live Rundfunk GmbH.

Sie ist bereits seit 2011 in Mainz mit dem Programm „Radio Mainz Live 106,6“ über UKW auf Sendung. Das Programm „ANTENNE MAINZ“ hat Themenschwerpunkte in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Kultur, Wein, Karneval, Literatur, Sport und Soziales. Die Berichterstattung konzentriert sich auf das Rhein-Main-Gebiet. Bei der Musikauswahl setzt die Veranstalterin auf aktuelle Charts sowie Hits der 70er, 80er und 90er Jahre. Die Rotationsgröße soll 900 – 1200 Titel umfassen.

Mit der künftigen Verbreitung über DAB+ ist das Programm im gesamten Rhein-Main-Gebiet digital zu empfangen und erreicht damit auch zahlreiche Berufspendler in Hessen und Rheinland-Pfalz.


Digitalisierung von TV und Radio in Hessen weit fortgeschritten

Hessen befindet sich auf dem Weg zur Volldigitalisierung und gehört zu den Vorreitern im bundesweiten Vergleich. Das bestätigen die Ergebnisse des diesjährigen Digitalisierungsberichts der Landesmedienanstalten, der Hessen an der Spitze der Digitalisierung in Deutschland sieht.

Die Zuschauerzahl des analogen Kabelfernsehens nimmt stetig ab und die Abschaltung dieses Empfangsweges in Hessen ist für den 30. Juni 2017 in Aussicht genommen. Nach Angaben von Unitymedia hat Hessen im Kabelnetz bereits einen Digitalisierungsgrad von 90,7 Prozent erreicht. Die hessische Stadt Hanau dient daher als Pilotstadt für die anstehende Volldigitalisierung des Kabels in Deutschland. Seit dem 20. September 2016 ist dort in 45.000 Kabel-Haushalten kein analoges Fernsehen mehr empfangbar.

Digitaler Empfang auch im Hörfunk steigend
Aber nicht nur im Fernsehen schreitet die Digitalisierung voran, auch im Hörfunk ist Hessen im bundesweiten Vergleich auf einem Spitzenplatz: Derzeit entfallen 24 Prozent der Hörminuten auf den DAB+ Empfang. Auch hessische nichtkommerzielle Lokalradios sind über Digitalradio zu hören. Seit September 2016 wird Radio Darmstadt (Radar) über DAB+ im Rhein-Main Gebiet übertragen. Die Frequenz teilt sich RadaR mit dem Frankfurter Sender Radio X im halbjährlichen Wechsel. Ähnlich verfahren Radio Rüsselsheim und Radio RheinWelle aus Wiesbaden. Diese teilen sich im vierteljährlichen Wechsel eine DAB+ Frequenz. Die Verbreitung von Radio Rüsselsheim über die gemeinsame Frequenz ist für Oktober geplant.

„Hessen nimmt bei der Digitalisierung von TV und Radio eine Vorreiterrolle unter den Bundesländern ein“, bestätigt Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen. „Diese Technik führt nicht nur zu einer besseren Bild- und Tonqualität. Sie eröffnet auch eine Ausweitung des  Rundfunkangebots, wovon nicht zuletzt die Zuschauer und Hörer in Hessen profitieren.“

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.