Ergebnisse der 20. Sitzung der Versammlung der LPR Hessen am 28. April 2014 in Bad Vilbel

Thomas Müller neues Mitglied in der Versammlung der LPR Hessen

Veranstaltungsradios als begleitende Rundfunkprogramme genehmigt

Radio FFH – Erfolgsgeschichte für Hessen

Thomas Müller neues Mitglied in der Versammlung der LPR Hessen

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat Thomas Müller vom Deutschen Beamtenbund Hessen als neues Mitglied der Versammlung der LPR Hessen begrüßt. Müller folgt auf Heinz Dieter Hessler vom Deutschen Beamtenbund Hessen, der die Versammlung verlässt. Thomas Müller wird im Haushaltsausschuss mitarbeiten.

Die Versammlung der hessischen Landesmedienanstalt setzt sich aus 30 Repräsentanten gesellschaftlich relevanter Gruppen in Hessen zusammen. Ihre Mitglieder nehmen die Interessen der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Rundfunks wahr und sind ehrenamtlich tätig.

Veranstaltungsradios als begleitende Rundfunkprogramme genehmigt

Die Versammlung der LPR Hessen hat sechs Programme, die öffentliche Veranstaltungen begleiten werden, zugelassen:

Die „Landesgartenschau Gießen“ wird vom 1. Mai bis 10. August 2014 mit einem Radioprogramm begleitet. Das „Datscharadio“ versteht sich als 100-tägige Radio-Klanginstallation der Landesgartenschau. Bürger, Besucher der Gartenschau und Gastkünstler haben die Möglichkeit, sich an der Programmgestaltung zu beteiligen. Für die Verbreitung des Programms steht voraussichtlich die UKW-Frequenz 91,5 MHz zur Verfügung.

Ein begleitendes Hörfunkprogramm wird es auch anlässlich der „26. Klassikertage“ in Hattersheim am 24. und 25. Mai 2014 geben. Gegenstand der redaktionellen Berichterstattung sollen vor allem die teilnehmenden Oldtimer sein, aber auch über die Sonderausstellung „Kombinationsfahrzeuge“ im Hattersheimer Posthof sowie weitere Aspekte der Veranstaltung soll berichtet werden. Ergänzt wird das Programm durch nützliche, allgemeine Tipps für den Einstieg ins Oldtimerhobby. Für die Verbreitung des Programms steht voraussichtlich die UKW-Frequenz 89,8 MHz zur Verfügung.

Die Versammlung der LPR Hessen genehmigte den Antrag auf ein Veranstaltungsradio anlässlich des „Frankenberger Pfingstmarktes 2014“ in der Zeit vom 5. bis 11. Juni 2014. Im Rahmen des Programms werden veranstaltungsspezifische Informationen präsentiert, auch Wetterprognosen sowie Verkehrshinweise für den Bereich des Pfingstmarktes sind Programmbestandteile. In stündlichen Nachrichtensendungen werden die Hörer über aktuelle regionale und überregionale Geschehnisse informiert. Für die Verbreitung des Programms steht voraussichtlich die UKW-Frequenz 93,7 MHz zur Verfügung.

Auch das Bischöfliche Ordinariat Mainz kann im Rahmen des „Hessentages in Bensheim“ in der Zeit vom 5. bis 15. Juni 2014 ein Radioprogramm anbieten. Erwachsene und Jugendliche gestalten das Programm und sollen dabei gemeinsam das Medium Radio und seine Technik kennenlernen und radiojournalistische Grundkenntnisse erwerben, in dem sie als Redakteure, Moderatoren und Reporter aktiv werden. Für die Verbreitung des Programms steht voraussichtlich die UKW-Frequenz 91,7 MHz zur Verfügung.

Das Evangelische Dekanat Odenwald wird anlässlich des „60. Michelstädter Bienenmarktes“ vom 6. bis 15. Juni 2014 ein Radioprogramm anbieten. In verschiedenen Sendungen wird ausführlich über den Bienenmarkt und die dort stattfindenden Aktivitäten berichtet. Auch Schulklassen, Bürger und Unternehmen können an Sendungen mitwirken bzw. sich präsentieren. Für die Verbreitung des Programms steht voraussichtlich die UKW-Frequenz 94,0 MHz zur Verfügung.

Auch das „13. Theaterfestival Sommerwerft in Frankfurt am Main“ wird vom 18. Juli bis 3. August 2014 von einem Radioprogramm begleitet. Einerseits berichtet das Programm über das „Theaterfestival Sommerwerft“ in Frankfurt am Main. Andererseits ist das Veranstaltungsradio Teil eines umfangreichen Ausbildungsprogramms hessischer Nachwuchsjournalisten. Die Jugendlichen lernen unter Livebedingungen von Profis, wie Radio gemacht wird. Das Programm wird voraussichtlich über die UKW-Frequenz 92,9 MHz und im Internet über www.rockfun24.de verbreitet.

Die Versammlung der LPR Hessen hat die Zulassungen im vereinfachten Verfahren erteilt. Sie sind regional und zeitlich begrenzt und beschränken sich auf Ort und Dauer der Veranstaltung. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.

Radio FFH – Erfolgsgeschichte für Hessen

In ihrer heutigen Sitzung in Bad Vilbel hat die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) Gespräche mit dem von ihr lizenzierten Programmanbieter Radio/Tele FFH geführt.

Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen, begrüßte die positiven Entwicklungen von Radio FFH: „Bei der Lizenzierung des ersten privaten Radios in Hessen vor genau 25 Jahren galt es, ein ökonomisch tragfähiges und publizistisch erfolgreiches werbefinanziertes Hörfunkangebot einzuführen, ohne die Existenzbedingungen für die Pressevielfalt in Hessen zu gefährden. Ich freue mich, dass dies bestens gelungen ist.“ Engel hob zudem die Leistung der Regionalberichterstattung hervor und bewertete die vielfältigen Aktivitäten des Senders als „eine kulturelle Bereicherung für das Land Hessen“.

Dr. Wilhelm Bing, Vorsitzender der FFH-Gesellschafterversammlung: „Der Gesetzgeber und die LPR Hessen haben die Grundlage für echten Wettbewerb im hessischen Radio angestoßen, der für die Bürger in unserem Land positiv, aber auch für den Hessischen Rundfunk und uns hilfreich und anspornend ist. Die Gründerväter des privaten Radios in Hessen haben etwas geschaffen, was prägend auch für die Rundfunk-Landschaft in ganz Deutschland geworden ist. Sie haben dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein starkes privates Pendant gegenübergestellt – welches auch wirklichen Wettbewerb im Radiomarkt erzeugen kann.“

In der aktuellen Media-Analyse haben alle drei FFH-Programme, HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm, Hörer dazugewonnen. FFH ist seit 24 Jahren ununterbrochen Radiomarktführer im Land.

 

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, LPR Hessen, Tel.: 0561/93586-12.