Fernsehen und Internet mit Kinderaugen entdecken Medien-Tipps an über 100.000 hessische Familien

Die Familien aller Erst- und Drittklässler in Hessen erhalten in dieser Woche Informationen zur Medienerziehung ihrer Kinder. Die Eltern der rund 55.000 hessischen Schulanfänger erhalten den FLIMMO – eine Fernseh-Programmberatung für Eltern. Ebenso vielen Eltern der hessischen Drittklässler gehen Informationen zum „Internet-ABC“ – einem werbefreien Onlineangebot für Kinder, Eltern und Pädagogen zum Thema Internet zu.

Der FLIMMO vermittelt zwischen den Wünschen der Kinder und den Sorgen, die Eltern in Bezug auf das Fernsehen haben. Dazu betrachtet FLIMMO das Fernsehen aus Kindersicht und erklärt, welche Fernsehsendungen für Kinder geeignet und welche weniger geeignet sind. Der FLIMMO bietet somit eine Elternorientierung zum aktuellen Fernsehprogramm und Informationen rund um das Fernsehen. Zusätzlich zu der Broschüre werden unter www.flimmo.tv Tipps zum aktuellen Fernsehprogramm und zur Fernseherziehung bereitgestellt.

Unter www.internet-abc.de erhalten Eltern, Lehrer und Kinder werbefreie Informationen für den sicheren und kompetenten Umgang mit dem Internet. Kinder können spielerisch und gefahrlos Wissen rund um das Internet erwerben. Tierische Weggefährten begleiten die Kinder auf spannenden Seiten zum Spielen, Lernen und Kommunizieren. Im Angebot für Eltern und Pädagogen finden Laien und Profis in verschiedenen Rubriken Tipps zum sicheren und lohnenden Umgang mit dem Internet und interessante Informationen, um Kinder bei ihren ersten Schritten im World Wide Web altersgemäß zu begleiten. Pädagogen erhalten zudem fachgerecht aufbereitete Unterrichtseinheiten zum Einsatz des Internets in der Primarstufe.

Durch die hessenweite Versandaktion gibt die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) Eltern von Grundschulkindern Medientipps an die Hand, wie man den Medienwünschen und -interessen der Kinder sinnvoll und kompetent begegnet. Das Hessische Kultusministerium, das Hessische Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit sowie die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie unterstützen die Aktion.

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/ 9 35 86 -12.