"Frühlingsgespräche" bei der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft

Am 23. Mai 2017 fanden die traditionellen „Frühlingsgespräche“, diesmal bei der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) in Wiesbaden, statt. Die Geschäftsführerin der FSK, Christiane von Wahlert, und Stefan Linz, Leiter von FSK.online, begrüßten den Direktor der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), Joachim Becker, und seinen Stellvertreter, Prof. Dr. Murad Erdemir. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Gespräche stehen jeweils der Austausch über aktuelle Fragen der Medienregulierung und die Herausforderungen an den Jugendmedienschutz in der digitalen Welt.

Die FSK präsentierte an praktischen Beispielen die digitale Transformation ihrer internen Abläufe; so erfolgt beispielsweise die Antragstellung seit März 2017 komfortabel über ein web-basiertes Formular. Diskutiert wurden die Auswirkungen des im Oktober 2016 in Kraft getretenen novellierten Jugendmedienschutz-Staatsvertrags. Er sieht u. a. vor, dass Altersbewertungen der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) nach einer Bestätigung durch die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) von der FSK für die Alterskennzeichnung der identischen Inhalte auf Bildträgern ohne erneute Sichtung übernommen werden.

Der Gesetzgeber habe den Beteiligten für die Umsetzung des Übernahmeverfahrens bislang keine Hilfestellung an die Hand gegeben. Umso beachtlicher sei die Pionierarbeit, welche die FSK auf der Grundlage des von den Obersten Landesjugendbehörden (OLJB) beschlossenen Modellprojekts bereits heute leiste, so Joachim Becker und Murad Erdemir in einem vorläufigen Fazit.

Die nächsten „Frühlingsgespräche“ werden 2018 wieder in Kassel stattfinden.


Kontakt bei Rückfragen:
FSK, Christiane von Wahlert, Tel.: 0611/77891-10.
LPR Hessen, Prof. Dr. Murad Erdemir, Tel.: 0561/93586-15.