Gemeinsam gegen Cybermobbing – Digitale Helden helfen! LPR Hessen ehrt Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement

An der Kasseler Lichtenberg Schule sind heute Digitale Helden aus 15 Schulen in Nord- und Osthessen zusammengekommen, um sich gemeinsam über Strategien gegen Cybermobbing und andere digitale Themen auszutauschen. Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) ehrte als Projektträgerin das ehrenamtliche Engagement der Schüler.

Die Digitalen Helden sind Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse, die den Jüngeren Hilfestellung rund um das Thema "Sichere Internetnutzung" geben. Sie führen eigenständig Klassenbesuche durch, gestalten Elternabende mit und beraten vor allem Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6. Es geht um den Umgang mit persönlichen Daten im Internet, um soziale Netzwerke und die Prävention bei Cybermobbing und Sexting. Dieser sogenannte Peer-to-Peer-Ansatz ist eine konkrete Hilfe für jüngere Schülerinnen und Schüler, um im Alltag mit Cybermobbing umzugehen. Gleichzeitig trainieren die älteren Jugendlichen als Mentoren ihre Sozialkompetenzen.

"Wir freuen uns, dass die Digitalen Helden schon an 77 hessischen Schulen aktiv sind", kommentiert Joachim Becker, Direktor der LPR Hessen. "Der Peer-to-Peer-Ansatz ist gerade im Umgang mit digitalen Medien und beim Thema Cybermobbing sehr erfolgreich und fördert nicht nur die Kompetenz der Schülerinnen und Schüler. Das Projekt unterstützt auch die vertrauensvolle Zusammenarbeit von Schülern und Lehrkräften", so Becker weiter.

 "Jugendliche haben enormes Wissen über digitale Themen und bei den Digitalen Helden haben Sie die Gelegenheit, ihr Wissen an jüngere Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern weiterzugeben", erläutert Florian Borns, Projektleiter der Digitalen Helden. "Die Digitalen Helden organisieren sich in einer AG. Ab der 8. Klasse können Schüler dort mitmachen. So kommen immer neue Digitale Helden dazu und das Wissen wird über mehrere Jahrgänge verankert. Das hilft Schulen langfristig in der Präventionsarbeit gegen Cybermobbing und in der Auseinandersetzung mit digitalen Medien.

Wer in Hessen Interesse an dem Mentorenprogramm hat, findet weitere Informationen unter: www.digitale-helden.de

Kontakt bei Rückfragen:
Florian Borns (Projektleiter, Digitale Helden gGmbH), Tel.: 0175-5661694,
E-Mail: info(at)digitale-helden(dot)de
Annette Schriefers (LPR Hessen), Tel.: 0561/93586-12, E-Mail: presse(at)lpr-hessen(dot)de