Getrennt – vereint: Acht Stunden deutsch-deutsche Geschichte im Offenen Kanal

Für den 3. Oktober, dem feiertäglichen Auftakt zu 25 Jahre Fall der Berliner Mauer und Wiedervereinigung Deutschlands, haben die vier hessischen Offenen Kanäle einen Sondersendetag vorbereitet.

In einem achtstündigen Sendeblock, der ab 14 Uhr in allen vier Einrichtungen der LPR Hessen in Kassel, Gießen, Offenbach/Frankfurt und Fulda ausgestrahlt und ab 22 Uhr wiederholt wird, sind insgesamt 21 Filmbeiträge enthalten, die aus den unterschiedlichsten Perspektiven die Ereignisse rund um den Herbst 1989 beleuchten.

Von Interviews mit Zeitzeugen über Dokumentationen von Geschehnissen vor und nach der Grenzöffnung, Diskussionsrunden und persönlichen Erfahrungsberichten bis hin zur aufwendigen Rekonstruktion eines Vorfalls im ehemaligen Grenzgebiet Hessen-Thüringen haben die Bürgerfernsehmacher ihre Sichtweisen medial aufbereitet und ihnen Titel gegeben wie „Die menschliche Seite der Mauer“, „Ein grenzenloses Wochenende“, „Der Fall der Mauer begann in Ungarn“, „Wieder vereint“, „Die Schüsse von Wahlhausen“ oder „Welt ohne Grenzen“.

Der interessierte Zuschauer ist eingeladen, noch einmal zurückzuschauen und zu verfolgen, mit welchen Blicken Mitbürgerinnen und Mitbürger die Zeit vor, um und nach 1989 filmisch bewahrt haben.

Das Programm der vier Offenen Kanäle in Kassel, Gießen, Offenbach/Frankfurt und Fulda ist im digitalen Kabelnetz auf Platz 136 zu empfangen. Im analogen Kabelnetz sendet der Offene Kanal Kassel auf K22 bzw. S23, der Offene Kanal Gießen auf K23 und der Offene Kanal Fulda auf K22.

Kontakt bei Rückfragen: Angelika Jaenicke, Tel.: 0561/7391685