Großes Interesse an hessischem Handy-TV-Versuch

Auf die Ausschreibung von Übertragungskapazitäten zur Erprobung mobiler Rundfunkdienste, sog. Handy-TV, haben sich sieben Antragsteller beworben:

  • big4 Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs KG, Antenne Bayern GmbH & Co. KG, Hit Radio Antenne und radio ffn

  • Western Star Western Star GmbH

  • MFD Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH

  • musikpark.tv anixe TV GmbH & Co. KG

  • Handy Mix Walk´n Watch Gesellschaft für mobiles Fernsehen mbH

  • MonA.TV Betreibergesellschaft RegioOnline mbH

  • TruckRadio radio starlet programm- und werbegesellschaft mbH

Mit dem Ziel, Erkenntnisse über technische und wirtschaftliche Möglichkeiten zu gewinnen, Bewegtbilder und Audioangebote auch auf mobile Endgeräte wie z. B. Handys zu übertragen, hatte die LPR Hessen die Übertragungskapazitäten im L-Band ausgeschrieben. Die Ausschreibung richtete sich an "Plattformbetreiber", die über das Netz bis zu vier Fernseh- sowie Diensteangebote zusammenstellen und für den Empfang über spezielle Handys anbieten sollten. Zur Verbreitung der Angebote ist der DMB-Standard vorgesehen: Digital Multimedia Broadcasting ist ein internationaler Übertragungsstandard für den Empfang von Fernsehen, Hörfunk und Mediendiensten auf mobilen Empfangsgeräten. Der Versuch ist zunächst bis zum 30. Juni 2009 befristet, kann aber um zwei Jahre verlängert werden.

Das Projekt ist Teil eines bundesweiten Konzeptes. Die Versammlung der LPR Hessen wird die Anträge beraten, um voraussichtlich Anfang April 2006 eine abschließende Entscheidung zu fällen. Angestrebt ist der Start des Projektes zur Fußballweltmeisterschaft.

 

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.