harmony.fm erhält UKW-Frequenzen in Hessen

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung in Kassel nach einer Auswahlentscheidung dem Hörfunkveranstalter "harmony.fm" die Zulassung zur Nutzung von sieben Hörfunkfrequenzen in Hessen erteilt.

Bei "harmony.fm" handelt es sich um ein bundesweit zugelassenes Spartenprogramm, das Hörer ab etwa 40 Jahren im Fokus hat. Das Programm ist bislang ausschließlich über Satellit (Astra 1C) empfangbar. Veranstalterin von "harmony.fm" ist die Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG in Bad Vilbel, die bereits das landesweite Programm "Hit Radio FFH" und das jugendorientierte Musik-Spartenprogramm "planet radio" anbietet. Durch die Novellierung des Hessischen Privatrundfunkgesetzes (HPRG) im Dezember 2000 wurde die gesetzliche Voraussetzung dafür geschaffen, dass der Anbieter des landesweiten Hörfunkvollprogramms bis zu zwei weitere Spartenprogramme anbieten kann.

Im Juli 2002 hatte die LPR Hessen UKW-Frequenzen in Alsfeld (94,1 MHz), Rotenburg/Fulda (104,5 MHz), im Rheingau/Bingen (101,8 MHz), Fulda (95,7 MHz), Limburg (92,1 MHz), Michelstadt (104,6 MHz) und Wetzlar (101,3 MHz) für bundesweit verbreitete Hörfunkprogramme ausgeschrieben. Aufgrund ihrer geringen technischen Einzelreichweite stehen die genannten Frequenzen nur als "Kette" mit einer Reichweite von insgesamt knapp 400.000 Hörern zur Verfügung.

Beworben hatten sich - neben "harmony.fm" - sechs weitere Radioveranstalter: Die Deutsche RockRadio GmbH & Co. KG mit "Rockland Radio", die HIT MIX FM AG mit "HIT MIX FM", die RTL Radio Deutschland GmbH mit "RTL Radio", das türkischsprachige Musikprogramm "Radyo Metropol FM" der Radyo Metropol FM Betriebs GmbH & Co. KG aus Berlin, die Mega Radio GmbH aus München für "Mega Radio" und das "Domradio" des Bildungswerkes der Erzdiözese Köln e. V.

Nach Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen bemühte sich die LPR Hessen den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend um eine Einigung unter den verbliebenen Antragstellern für die Programme "harmony.fm", "HIT MIX FM", "Radyo Metropol FM" und "RTL Radio". Da diese nicht zustande kam, musste die Versammlung in ihrer heutigen Sitzung eine Auswahlentscheidung treffen.

Die Entscheidung fiel für "harmony.fm" aus. Nach den im Hessischen Privatrundfunkgesetz genannten Bestimmungen hat der Antragsteller Vorrang, der eine bessere Gewähr für eine größere Meinungsvielfalt bietet. Wenn sich hier kein eindeutiger Vorrang ergibt, so ist der Antragsteller zu berücksichtigen, der sein Programm bzw. erhebliche Programmteile in Hessen herstellt.

Da die publizistischen Aspekte keinen eindeutigen Vorrang für einen der vier verbliebenen Antragsteller ergaben, war das medienwirtschaftliche Engagement in Hessen ausschlaggebendes Kriterium: Die Radio Tele/FFH GmbH & Co. Betriebs-KG ist der einzige Bewerber, der nicht nur seinen Sitz in Hessen hat, sondern das gesamte Programm auch ausschließlich in Hessen produzieren wird. Daher erhielt "harmony.fm" die Zulassung.

Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen, kommentierte die Entscheidung: "Mit "harmony.fm" haben wir in Hessen nun auch ein privates Angebot für Hörer ab 40 Jahren. Wir gehen davon aus, dass das Programm die Hörer nicht nur gut unterhält, sondern sie auch mit aktuellen Informationen und Hintergrundberichten versorgt und somit auch zur publizistischen Vielfalt beiträgt."

Änderung des ERF-Programmschemas medienrechtlich unbedenklich

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung in Kassel die geplante Änderung der Programmschemata des Evangeliums-Rundfunk (ERF) als medienrechtlich unbedenklich bestätigt. Zukünftig wird es nur noch das Programm "ERF Radio" geben.

ERF Deutschland e. V. veranstaltet mit Zulassungen der LPR Hessen seit 1996 bzw. seit 2001 das 24-stündige Hörfunkspartenprogramm Religion "ERF" über Mittelwelle bzw. "ERF 1" über Satellit und seit 2000 ein leicht variiertes Programm unter der Bezeichnung "ERF 2" über Satellit.

Die Veranstalterin ERF Deutschland e. V. plant die Zusammenführung der Programme unter dem Namen "ERF Radio" und hat entsprechend eine Änderung des Programmschemas angezeigt.

Nach Prüfung hat die Versammlung festgestellt, dass gegen die Änderung des Programmschemas, die mit der Umbenennung des Programms auf "ERF Radio" einhergeht, keine medienrechtlichen Bedenken bestehen.

Versammlung erteilt Zulassungen für Veranstaltungsrundfunk


Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer heutigen Sitzung drei Zulassungen für Veranstaltungsrundfunk erteilt. Die Zulassungen sind regional und zeitlich begrenzt, sie beschränken sich auf den Ort und die Dauer der jeweiligen Veranstaltungen. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.

Peter W. Schmidt wird den "49. Michelstädter Bienenmarkt" in der Zeit vom 06. bis 15. Juni 2003 mit einem Radioprogramm begleiten. Gesendet werden Beiträge über Veranstaltungen sowie das Marktprogramm mit Interviews von Ausstellern und Besuchern. Abgerundet wird das Programm mit Nachrichten und Magazinsendungen, Servicemeldungen und Musik. Für die Verbreitung des Radioprogramms wird die terrestrische Frequenz 98,5 MHz zur Verfügung gestellt.

Anlässlich des Hessentags in Bad Arolsen veranstaltet der Verein Rockfun24 in der Zeit vom 13. bis 22. Juni 2003 ein Radioprogramm rund um das Landesfest. Das Programm wird direkt vom Stand der LPR Hessen auf dem Hessentag in Halle 1 aus einem gläsernen Studio live und für die Zuschauer transparent gesendet. Die Verbreitung des Radioprogramms ist über die Frequenz 99,3 MHz vorgesehen. Darüber hinaus soll das Programm auch über Internet (www.rockfun24.de) und hessenweit über VHF-Band in digitaler Technik (DAB) mit 140 CU übertragen werden.

Für die Zeit vom 12. bis 20. Juli 2003 wird Peter W. Schmidt die Zulassung zur Veranstaltung eines Radioprogramms erteilt. Die Initiative "Birkenauer Radio" begleitet die von der Gemeinde organisierte Woche "Jugend aktiv in Birkenau" mit einem Radioprogramm. Geplant sind Berichte über die Veranstaltungen mit Veranstaltungshinweisen. Das Programm wird über die Frequenz 94,6 MHz zu empfangen sein.