Hilfe, mein Kind will ein Handy – Was nun!? Netzwerk Medienkompetenz Nordhessen informiert im dez über Medien

„Ab wann sollte mein Kind ein Handy haben?“, „Ist zu viel Mediennutzung gefährlich?“, „Wie darf mein Kind ins Internet?“ Fragen die viele Eltern stellen. Zum heutigen Safer Internet Day 2019 hat das Netzwerk Medienkompetenz Nordhessen (MKNH) seine Partner mobilisiert und ein interessantes Aktionsprogramm zusammengestellt. Bis zum 7. Februar 2019 beantworten die 16 Netzwerkpartner im dez-Einkaufszentrum, Kassel, Fragen rund um das Thema Medien. Die Besucher können an der T-Wall ihre Aufmerksamkeit testen, das Glücksrad „herausfordern“ und sich auf ein interessantes Bühnenprogramm freuen. 

Eröffnet wurde die Aktion des MKNH durch Konrad Stelzenbach, Polizeipräsident/Polizeipräsidium Nordhessen, Joachim Becker, Direktor der Hessischen Landesmedienanstalt und Susanne Schiemann-Koch, Leiterin des Medienzentrums Kassel. Alle sind sich über die positiven Aspekte der Aktion des MKNH einig: Die medienpädagogische Landschaft in Nordhessen wird durch die Zusammenarbeit nach vorne gebracht. Denn es ist wichtig, gemeinsam für die Vermittlung von Medienkompetenz einzustehen. 

Das MKNH ist ein Zusammenschluss von Einrichtungen und Initiativen, die in Nordhessen in der medienpädagogischen Arbeit – insbesondere mit Multiplikatoren, Kindern und Jugendlichen – aktiv sind. Sie beraten und unterstützen Schulen, Jugendzentren, Vereine und andere Einrichtungen in vielfältiger Weise in medienpädagogischen Fragen und führen medienpädagogische Projekte durch.

Zum Hintergrund des Safer Internet Day
Zum 16. Mal findet der internationale Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet statt – „Together for a better internet". Ursprünglich aus einer EU-Initiative hervorgegangen, engagieren sich über 100 Länder mit Aktionen zu den digitalen Medienwelten. 

Kontakt bei Rückfragen:
Annette Schriefers, LPR Hessen, Tel.: 0561 93586-12, presse(at)lpr-hessen(dot)de