Kanalwechsel bei DVB-T-Angeboten im Rhein-Main-Gebiet

Bei den privaten Programmveranstaltern, die im Rhein-Main-Gebiet über DVB-T (terrestrisches digitales Fernsehen) senden, ist ein Wechsel der Übertragungsfrequenz nötig. Konkret betroffen sind hiervon alle Programme, die derzeit auf dem Fernsehkanal K64 im Rhein-Main-Gebiet von den Senderstandorten Frankfurt Fernmeldeturm, Wiesbaden Hohe Wurzel und Großer Feldberg (Taunus) ihr Programm verbreiten. Dies sind im Einzelnen die Programme von Bibel TV, Tele5, QVC, Channel21 und Rhein Main-TV. In der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 2010 wird der bisher genutzte Kanal 64 außer Betrieb genommen und als Ersatz dafür der Kanal 52 eingeschaltet. Dies hat zur Folge, dass alle im Sendegebiet betroffenen DVB-T-Nutzer einen neuen Sendersuchlauf starten müssen, um wie bisher die o. g. fünf Programme über die Antenne weiter empfangen zu können. Im Einzugsbereich der Sende-Anlagen leben über 6 Mio. Zuschauer. Hiervon sollen über 10 Prozent den Antennenempfang nutzen.

Hintergrund für diese Maßnahme ist, dass die Bundesregierung den bisher genutzten Frequenzbereich Mitte des Jahres als sog. „Digitale Dividende“ an die Mobilfunkunternehmen versteigert hat, damit diese auf den neuen bisher vom Mobilfunk nicht genutzten Frequenzen das Nachfolgesystem von UMTS anbieten können. Diese Technologie mit dem Namen „LTE“ soll im ersten Schritt vorrangig die Versorgungslücken mit dem schnellen Internet auf dem Lande schließen.

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.