LPR Hessen fragt zum 50. Mal „Nachrichten: Wichtig? Richtig? Nichtig?” Jubiläumsfeier am 17. April im MOK Kassel

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) feiert am 17. April in ihrem Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) in Kassel das 50. Medienprojekt aus der Reihe „Nachrichten: Wichtig? Richtig? Nichtig?“. Schülerinnen und Schüler aus der neunten Klasse der Kasseler Johann-Amos-Comenius-Schule präsentieren um 18.15 Uhr das 50. Nachrichtenmagazin live im Studio des MOK Kassel im KulturBahnhof. Im Anschluss an die ca. 15-minütige Sendung wird das Jubiläum gefeiert. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit für Gespräche.

Im Rahmen des Projektes „Nachrichten: Wichtig? Richtig? Nichtig?“ erwerben Schülerinnen und Schüler ab der neunten Jahrgangsstufe Medienkompetenz durch aktive Medienarbeit. Sie produzieren eine eigene TV-Nachrichtensendung über das aktuelle Geschehen in ihrer Stadt. Verschiedene Nachrichtenformate, Erzähl- und Bildstrukturen der Fernsehberichterstattung sowie journalistische Arbeitsweisen werden anschaulich vermittelt. Das so genannte Nachrichtenprojekt findet an zwei Theorietagen sowie einer Projektwoche in Anbindung an ein Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) in Kassel, Fulda, Gießen oder Offenbach/Frankfurt statt. Eine Live-Sendung ist der Höhepunkt der medienpädagogischen Projektarbeit.

Im Auftrag der LPR Hessen bieten Medienpädagogen von der medienblau gGmbH das Nachrichtenprojekt bereits seit 2001 erfolgreich an. In den Medienprojektzentren Offener Kanal in Kassel, Fulda, Gießen und Offenbach/Frankfurt fanden bisher insgesamt 49 Projekte mit rund 1.200 Schülerinnen und Schülern und über 50 Lehrkräften statt.

Die LPR Hessen mit Sitz in Kassel ist als hessische Landesmedienanstalt für die Zulassung und Aufsicht privater Radio- und Fernsehveranstalter zuständig. Die Förderung und Initiierung medienpädagogischer Projekte zur Vermittlung von Medienkompetenz, die Einrichtung und der Betrieb von Medienprojektzentren Offener Kanal, die Förderung der Digitalisierung der Kommunikationswege und die Unterstützung der Nichtkommerziellen Lokalradios sind weitere Arbeitsschwerpunkte.

Kontakt bei Rückfragen: Tel. 0561/93586-12.