LPR Hessen schreibt DVB-T-Übertragungskapazitäten für Fernsehen und Mediendienste im Rhein-Main-Gebiet aus

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat am 27. November 2006 im Staatsanzeiger für das Land Hessen (StAnz., S. 2767) Übertragungskapazitäten für die Veranstaltung und Verbreitung digitalen terrestrischen Fernsehens (DVB-T) zur Versorgung des Rhein-Main-Gebietes ausgeschrieben.

Die Kapazitäten auf dem seit Dezember 2004 in Betrieb befindlichen Kanal K 64 erlauben die Verbreitung von bis zu 2 TV-Angeboten.

Die ausgeschriebenen Kapazitäten versorgen über die Standorte Großer Feldberg/Taunus, Frankfurt/Fernmeldeturm, Wiesbaden/Hohe Wurzel das Rhein-Main-Gebiet in Hessen und Rheinland-Pfalz. Etwa 2,3 bis 3 Mio. Zuschauer können die Programme mit einer kleinen Zimmer-Stabantenne empfangen. Die Reichweite kann sich auf über 6 Mio. Einwohner erhöhen, wenn der Empfang über eine herkömmliche, auf den Senderstandort ausgerichtete Dachantenne erfolgt.

Zur Bewerbung aufgefordert sind Veranstalter bundesweiter Fernsehprogramme sowie Anbieter von Mediendiensten. Bei der Vergabe der jeweiligen Übertragungskapazitäten, die gesondert für einzelne Programme oder Angebote erfolgt, sind die Programmveranstalter vorrangig zu berücksichtigen, die das bereits bestehende DVB-T-Programmangebot im Rhein-Main-Gebiet unter Vielfaltsgesichtspunkten am wirksamsten ergänzen.

Die LPR Hessen beabsichtigt, das Vergabeverfahren spätestens bis zum April 2007 abzuschließen.

Interessierte Veranstalter und Anbieter können bis zum 31. Januar 2007, 12.00 Uhr, Anträge auf Zulassung und Zuweisung der erforderlichen Übertragungskapazitäten bei der LPR Hessen stellen.


Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.

Ausschreibung terrestrischer digitaler Übertragungskapazitäten für die Verbreitung von Fernsehprogrammen und Mediendiensten nach dem Gesetz über den privaten Rundfunk in Hessen - StAnz. Nr. 48 vom 27.11.2006, S. 2767