LPR Hessen schreibt Mittelwellen-Hörfunkfrequenz in Frankfurt aus


Der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) steht in Frankfurt am Main die Mittelwellenfrequenz 1080 kHz zur Verfügung, die von einem Hörfunkveranstalter in analoger Technik genutzt werden kann. Die Frequenz hat eine Leistung von 5 kW und versorgt das Rhein-Main-Gebiet.

Das Hessische Privatrundfunkgesetz (HPRG) schreibt für die Nutzung von Mittelwellenfrequenzen kein bestimmtes Programmformat vor. Aufgefordert sind daher alle Veranstalter bundesweit verbreiteter Hörfunkprogramme, sich um die ausgeschriebene Frequenz zu bewerben.

Wenn mehrere Hörfunkveranstalter die Frequenz nutzen wollen und eine Auswahlentscheidung erforderlich wird, gebührt dem Antragsteller ein Vorrang, der am ehesten zur programmlichen Vielfalt beitragen wird.

Anträge auf Zulassung zur Nutzung der ausgeschriebenen Hörfunkfrequenz können bis zum 12. August 2002 bei der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk gestellt werden.

Die Frequenz ist im Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 23 vom 10.06.2002 öffentlich ausgeschrieben.

Der Ausschreibungstext steht auch als Download auf der Homepage der LPR Hessen unter "Aktuelles/Ausschreibungen" zur Verfügung.