LPR Hessen veröffentlicht Big Brother Gutachten

Unter dem Titel „Big Brother“ und das deutsche Rundfunkrecht veröffentlicht die Hessische Lan­desanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) die von dem Marburger Verfassungsrechtler Werner Frotscher durchgeführte Untersuchung, ob Big Brother gegen die Programmgrundsätze des Rundfunk­staatsvertrages verstößt.

Die LPR Hessen, der die Programmaufsicht über den Sender RTL 2 obliegt, hatte sich der Frage nach der Rechtmäßigkeit des Formates Big Brother zu stellen. Daher beauftragte sie bereits vor dem Start der deutschen Big Brother-Version Werner Frotscher mit der Prüfung des holländischen Originals. Frotscher kommt hierbei zu dem Ergebnis, dass die Sendung nicht gegen den Programm­grundsatz der Achtung der Menschenwürde verstößt.

Werner Frotscher: „Big Brother“ und das deutsche Rundfunkrecht. Eine verfassungsrechtliche Unter­suchung zu der Frage, ob das Format „Big Brother“ gegen die in § 41 Abs. 1 des Rund­funkstaatsver­trages (RStV), § 13 Abs. 1 des Hessischen Privatrundfunkgesetzes (HPRG) nieder­gelegten Programm­grundsätze verstößt.
Schriftenreihe der LPR Hessen, Band 12, KoPäd-Verlag München, Mai 2000.
75 Seiten, 24 DM, ISBN 3-934079-32-6.
Rezensionsexemplare sind über den KoPäd-Verlag, München, Dr. Ludwig Schlump, Tel.: (0 89) 6 89 19 12 erhältlich.