LPR Hessen weist bundesweiten Radioveranstaltern UKW-Stützfrequenzen zu

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) weist dem F.A.Z. Business Radio, Klassik Radio und Sky Radio weitere UKW-Stützfrequenzen für ihre bundesweit verbreiteten Hörfunkangebote zu. Mit der Zuweisung dieser Frequenzen nach dem Hessischen Privatrundfunkgesetz (HPRG) und der Frequenzsatzung soll die wirtschaftliche Basis für die Veranstalter der bundesweiten Hörfunkprogramme weiter gefestigt und die publizistisch vielfältige Hörfunklandschaft in Hessen gesichert werden.

Das F.A.Z. Radio erhält neben den bereits genutzten Frequenzen in Frankfurt (97,1 MHz), Bensheim (103,3 MHz) und Wetzlar (105,5 MHz) weitere Verbreitungsmöglichkeiten für das Wirtschaftsradio in Fulda (99,2 MHz) und Gießen (105,2 MHz).

Klassik Radio, das bereits in Bad Hersfeld (93,8 MHz), Butzbach (96,0 MHz), Frankfurt (107,5 MHz), Fulda (102,8 MHz) und Limburg (102,0 MHz) zu empfangen ist, wird für den Rheingau (Standort Bingen 103,4 MHz) und in Wetzlar (100,5 MHz) je eine Frequenz zugewiesen.

Für Sky Radio sind neben den derzeit genutzten Frequenzen in Dieburg (99,5 MHz), Kassel (96,6 MHz) und Wetzlar (88,2 MHz) weitere Frequenzen in Alsfeld (101,5 MHz), Bad Hersfeld (99,8 MHz), Frankfurt (96,0 MHz), Fulda (105,7 MHz), Hofgeismar (88,8 MHz), Korbach (96,5 MHz), Limburg (90,2 MHz), Marburg (103,9 MHz) und Rotenburg/Fulda (93,5 MHz) vorgesehen.

Neben dem landesweiten Hörfunkvollprogramm Hit Radio FFH, das sich auf eine Reichweite von ca. 6 Mio. Einwohnern stützen kann, verfügen die bundesweiten Radios nach der Zuweisung über folgende terrestrische Reichweiten in Hessen: planet Radio 2,8 Mio. Einwohner, Sky Radio ca. 1 Mio. Einwohner, Klassik Radio und F.A.Z. Radio jeweils knapp 700.000 Einwohner.