MediaSurfer 2006 LPR Hessen verleiht MedienKompetenzPreis an 10 Kinder- und Jugendgruppen

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat heute im Cineplex-Capitol Filmtheater in Kassel zum vierten Mal den MediaSurfer - MedienKompetenzPreis Hessen verliehen. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr zehn hessische Kinder- und Jugendgruppen für ihre medienpädagogischen Projekte aus dem Jahr 2006.

Weit über 1000 Kinder und Jugendliche aus ganz Hessen hatten sich mit mehr als 150 Betreuern, Erziehern und Lehrern um den MediaSurfer beworben. Aus insgesamt 58 eingereichten Projekten in den Bereichen Film/Video, Radio/Audio und Computer/Internet wurden die besten zehn ausgewählt und prämiert. Die Jury vergab dabei Preisgelder in Höhe von 12.000 Euro in vier Alterskategorien. Die Gelder sollen für die medienpädagogische Arbeit verwendet werden. Zudem wurde im Rahmen der Veranstaltung ein Sonderpreis des Hessischen Kultusministeriums im Wert von 2.000 Euro verliehen.

Die Gewinner des MediaSurfer 2006:

Kategorie 1 (Altersgruppe bis 6 Jahre):

  • Städtische Kindertagesstätte Harleshausen II, Kassel für das Trickboxx-Projekt „Alt und Jung tricksen rum!“
    Bei dem Projekt haben Kinder und Senioren gemeinsam einen Trickfilm realisiert. Beide Gruppen waren dabei an allen Phasen der Produktion beteiligt. Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Medium konnte Medienkompetenz in kurzer Zeit überzeugend vermittelt werden. Die Kindertagesstätte führt permanent Projekte mit Kindern und Senioren durch. Medien dienen dabei als Verbindung zwischen den Generationen.

Kategorie 2 (Altersgruppe bis 10 Jahre):

  • Korczak-Schule Gießen mit dem Trickboxx-Projekt „Klasse 3a auf Abenteuerreise“
    Das Filmprojekt entstand im Rahmen des Sach- und Computerunterrichts zum Schwerpunkt „Sinnesorgane-Augen-Augentäuschung“. Durch die Arbeit in Kleingruppen war es möglich, insgesamt 23 Kinder in das Projekt einzubeziehen. Das gute medienpädagogische Konzept erlaubte den Kindern, in vielen Entstehungsphasen selbstständig zu arbeiten. Medien- und Sozialkompetenz konnten dadurch gleichermaßen vermittelt werden.

  • Kinderhaus Landaustraße, Kassel mit dem Computer-Internet-Projekt „Kinderkulturwerkstatt – Kinder im Netz“
    Bei dem Projekt haben sich Kinder intensiv mit den Chancen und Risiken des Internets auseinandergesetzt. Dazu gehörten das Erkunden von Internetseiten, die Weiterentwicklung des Spiels „Toto im Netz“ aus 2004 sowie die Reflexion des erworbenen Wissens rund um Computer und Internet, wobei die Eltern miteinbezogen wurden. Die Nachhaltigkeit des Projektes ist durch den zur Verfügung stehenden Computer im Kinderhaus gewährleistet.

Kategorie 3 (Altersgruppe bis 15 Jahre):

  • Georg-Buch-Haus, Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden mit dem Computerprojekt „MoZart 2006“
    Anlässlich des Mozartjahres 2006 entstand ein Projekt mit einem aktuellen Themenbezug. Die Jugendlichen gestalteten eine Multimedia-CD-ROM, die auf eine sehr kreative Art und Weise Wissen über das Leben von Wolfgang Amadeus Mozart vermittelt. Durch die Auseinandersetzung mit digitalen Bildbearbeitungs- sowie Audioschnittprogrammen erlangten die Jugendlichen in diesem Bereich umfangreiche Kenntnisse.

  • Jugendhaus Hadamar mit dem Filmprojekt „Die Andere“
    Im Rahmen des Projektes entstand ein überzeugender Film zu den Themen Integration, Vorurteile und Ausgrenzung. Das Thema Migration wird sowohl aus der Perspektive der deutschen Jugendlichen als auch der Jugendlichen mit Migrationshintergrund sehr realitätsnah dargestellt. Es ist geplant, den Film methodisch und didaktisch aufzubereiten, um ihn weiterführenden Schulen des Landkreises Limburg-Weilburg zur Verfügung zu stellen.

Kategorie 4 (Altersgruppe bis 18 Jahre):

  • Ursulinenschule Fritzlar mit dem Filmprojekt „Wild America – Andere Länder, andere Sitten“
    In diesem Projekt wird die amerikanische Geschichte auf eine humorvolle Art und Weise aufbereitet und verfilmt. Die Jugendlichen setzten selbständig viele gute Ideen um und konnten so ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Entstanden ist eine gelungene Aufbereitung über die Entstehung der USA.

  • Stadtjugendarbeit Wolfhagen mit dem Projekt „Ein Schritt zu weit!“
    Der Film zeichnet sich durch große Realitätsnähe aus. Sein Thema ist die Abschiebung eines Jugendlichen aus dem Kosovo aufgrund zahlreicher krimineller Delikte. Der Film entstand im Rahmen des Integrationsprojektes „Miteinander leben“ des Jugendzentrums Wolfhagen. Die Jugendlichen des Zentrums setzen sich aus zehn Nationen zusammen. Durch die Arbeit an dem Film wurde daher neben Medienkompetenz auch Sozialkompetenz vermittelt.

  • Humboldt-Schule Wiesbaden mit dem Filmprojekt „hands clean“
    Die Idee, einen Psychothriller zu drehen, wurde bei diesem Projekt medienpädagogisch und filmtechnisch sehr gut umgesetzt. Die Schüler haben bei der Erstellung des Films weitestgehend selbständig gearbeitet und innerhalb einer Projektwoche einen vollständigen Film produziert.

Sonderpreis des Hessischen Kultusministeriums für Internetprojekte im Pflichtunterricht

  • Max-Eyth-Schule Alsfeld mit dem Projekt „Young Hessia – Podcasting in der Schule“
    Mit dem Projekt wurde eine Internetplattform für Podcasts und Videocasts geschaffen, um die Kommunikation mit europäischen Partnerschulen zu verbessern. Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen europäischen Schulen gewinnen auf diese Weise einen Einblick in den Alltag von Jugendlichen in Deutschland. Das Projekt zeichnet sich durch seine klassenübergreifende Zusammenarbeit der Schüler und die zukünftige Nachhaltigkeit bei der Vermittlung von Medienkompetenz aus.

  • Jugendbildungswerk des Kreises Groß-Gerau mit dem Projekt „Gefahren sexuellen Missbrauchs im Internet“
    Innerhalb des Projekts haben Jugendliche einen professionell gestalteten Film über die Gefahren des sexuellen Missbrauchs in Chatrooms erstellt, der als Grundlage für die Präventionsarbeit dienen soll. Das Thema wurde dabei aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Bei der Realisierung des Films konnten die Jugendlichen ihre bereits gesammelten Erfahrungen aus der Theaterarbeit sowie aus eigenen Videoproduktionen einbringen und erweitern.

Über 350 Gäste verfolgten im Kasseler Cineplex-Capitol Filmtheater die Preisverleihung. Durch das Programm führte TV-Moderator Tobi Schlegl, der nach der Veranstaltung für eine Autogrammstunde zur Verfügung stand. Für Unterhaltung sorgten die Auftritte des Zauberers Andy Clapp und der Hip Hop – Künstler Fleksible und Lil Knight aus dem Haus der Jugend in Herborn.

Die unabhängige Fachjury - Winfried Engel (Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen), Dr. Evelin Portz (Vorsitzende des Programmausschusses der LPR Hessen), Peter Ochs (Ressortleiter TV&Medien bei der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen), Angelika Heyen (Stellvertretende Direktorin der Thüringer Landesmedienanstalt), Herbert Reeh (Referat „Medien und kulturelle Bildung“ im Hessischen Kultusministerium), Annette Schriefers (Bereichsleiterin der LPR Hessen), Marc van de Weyer (Diplom-Pädagoge mit Schwerpunkt Medien) sowie der TV-Moderator Tobi Schlegl - hatten die Preisträger ausgewählt.

Professor Wolfgang Thaenert, Direktor der LPR Hessen, zeigte sich hoch erfreut über das rege Interesse am diesjährigen MedienKompetenzPreis: „Die zahlreichen Bewerbungen der Schulen, Freizeit- und Kindereinrichtungen sowie Vereinen zeugen von einem großen Interesse an der medienpädagogischen Arbeit. Wir hoffen daher, mit dem MediaSurfer auch weiterhin Projekte auszeichnen zu können, die sich in Idee, Konzeption und Projektverlauf besonders hervorheben. Die Anregung zur Nachahmung und Entwicklung weiterer medienpädagogischer Projekte ist unser großes Ziel.“

Der MediaSurfer wird auch für Projekte aus dem Jahr 2007 ausgeschrieben. Näheres ist in Kürze der Homepage unter www.lpr-hessen.de/mediasurfer zu entnehmen.

Rückfragen bitte an Annette Schriefers, Tel.: (05 61) 9 35 86 - 12