Mediathek-Hessen.de: Neue Anbieter, neues Design

Neue Partner in der Mediathek Hessen haben eine Überarbeitung des Portals notwendig gemacht. So startete am gestrigen Dienstagabend die Online-Plattform www.mediathek-hessen.de im „neuen Gewand“. Die Plattform, die Zugriff auf Bild- und Tondokumente hessischer Rundfunkveranstalter sowie weiterer hessischer Institutionen und Unternehmen bietet, ging im September 2009 erstmals online. Im Laufe ihres ersten Jahres sind viele weitere Anbieter hinzugekommen. Neu dabei sind die hessischen Handwerkskammern, die hessischen Feuerwehren, einige Städte und Kommunen wie auch eyeP.tv mit Berichten über hessische Fußballmannschaften aus der Ersten, Zweiten und Dritten Bundesliga. In einer Feierstunde im Rahmen der Woche der Kommunikation in der Commerzbank Arena in Frankfurt wurde das neue Angebot präsentiert.

Durch die Veranstaltung führte Susanne Kripp, Moderatorin der Sat.1-Sendung 17:30 live für Rheinland-Pfalz und Hessen. Das Nachrichtenmagazin informiert aktuell über das politische, kulturelle, wirtschaftliche und soziale Geschehen in Hessen und ist ebenfalls über die Mediathek abrufbar.

Staatssekretär Steffen Saebisch vom Hessischen Wirtschaftsministerium hob in seinem Grußwort die Bedeutung des Internets insbesondere für junge Menschen hervor und stellte die Chancen der Mediathek Hessen heraus: „Gerade Informationen aus dem lokalen Umfeld gewinnen zunehmend an Bedeutung: Die Mediathek bietet als neutrale Plattform die Möglichkeit, sich vielfältig über Hessen zu informieren und zu orientieren.“ Er dankte auch im Namen der Landesregierung für das Engagement der Macher und gab sich zuversichtlich, dass noch weitere Anbieter die Mediathek nutzen würden.

Die Mediathek Hessen wurde durch die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) initiiert. Deren Direktor Prof. Wolfgang Thaenert betonte: „Die Vielfalt Hessens aus glaubwürdigen Quellen abbilden zu können, ist von großer Bedeutung. Mit ihrer Archivfunktion trägt die Mediathek zudem langfristig auch dazu bei, die Entwicklung und Kultur Hessens nachvollziehbar zu machen.“

Die Mediathek Hessen wird im Auftrag der LPR Hessen von der GMM AG – Aktiengesellschaft Medien, Marketing, Kommunikation betrieben. Deren Geschäftsführer, Herbert F. Schnaudt und Michael Bachmann, informierten, dass die Mediathek schon nach einem Jahr viele Tausend Video- und Audiofiles beinhalte. Der Relaunch habe die Recherche nach bestimmten Themen oder Regionen erheblich vereinfacht. „Das Portal ist eine Art ‚elektronisches Schaufenster‘, das Einblicke in die Vielfalt Hessens gibt“, so Herbert F. Schnaudt.

Mit den hessischen Handwerkskammern hat die Mediathek einen weiteren wichtigen Partner. Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Wiesbaden und Sprecher aller Handwerkskammern in Hessen, Harald Brandes, betonte die Bedeutung der Online-Kommunikation für das Handwerk. Die Mediathek sei mit ihren Filmen über Handwerksberufe ein wichtiger Baustein der Berufsorientierung von Jugendlichen: „Junge Menschen sehen lieber einen Film an, als etwas zu lesen. Die Mediathek ist damit eine neue Möglichkeit der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit.“

Für Sportinteressierte bietet eyeP.TV Filme und Hintergrundinformationen über die hessischen Fußballmannschaften aus den ersten drei Ligen mit Interviews und Berichten über Pressekonferenzen. „Es zählen Informationen aus der Region und dem persönlichen Umfeld. Mit unseren Berichten über die Offenbacher Kickers, über die Eintracht, den FSV Frankfurt und den SV Wehen Wiesbaden bedienen wir das Bedürfnis nach lokalen Nachrichten auch beim Fußball“, so Alexander Kaspar, Geschäftsführer von eyeP.TV. Sein Mediathek-Angebot umfasst neben aktuellen Berichten auch Spiele hessischer Mannschaften aus den 50er und 60er Jahren.

Den besonderen Nutzen für die hessischen Medienprojektzentren Offener Kanal hob Armin Ruda, Leiter des Medienprojektzentrums Offener Kanal Kassel, hervor: „Die Mediathek Hessen bietet für die vier hessischen Medienprojektzentren Offener Kanal Mehrwert in dreifacher Hinsicht: Sie steigert unsere Reichweite, gibt die Möglichkeit, sich Beiträge zeitlich unabhängig anzusehen und informiert viele Nutzer über das, was die Offenen Kanäle zu bieten haben. Für uns und unsere Nutzer ist die Mediathek ein Erfolgsmodell!“

Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen, forderte den Hessischen Rundfunk auf, sich an der Mediathek zu beteiligen. Auch gab er in seinem Ausblick der Hoffnung Ausdruck, die Mediathek weiter zu einem Hessen-Archiv auszubauen. „Die Mediathek bietet Informatives, Lehrreiches und Unterhaltsames. Sie ist und bleibt eine Plattform von Hessen für Hessen, die zwei Dinge vereint: Den Rückblick in die Vergangenheit als Online-Archiv und den Ausblick in eine Zukunft, die unser Bundesland attraktiv und zukunftsorientiert darstellt.“

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.