Medienkompetenzpreis - MediaSurfer 2005 der LPR Hessen geht an 11 Kinder- und Jugendgruppen

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat heute im Capitol Filmtheater in Kassel zum dritten Mal den MediaSurfer - MedienKompetenzPreis Hessen - für medienpädagogische Projekte von und mit Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre verliehen. Der MediaSurfer geht in diesem Jahr an 11 hessische Kinder- und Jugendgruppen für ihre medienpädagogischen Projekte aus dem Jahr 2005.

Über 1.500 Kinder und Jugendliche aus ganz Hessen hatten sich mit mehr als 150 Betreuern, Erziehern und Lehrern um die Preise beworben. Aus insgesamt 73 eingereichten Projekten wurden die besten elf ausgewählt und prämiert.

Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 12.000 Euro für 4 Alterskategorien vergeben. Die Gelder sollen für die medienpädagogische Arbeit verwendet werden. Außerdem gab es wieder einen Sonderpreis im Wert von 2.000 Euro des Hessischen Kultusministeriums.

Die achtköpfige Jury hat sich für folgende Gewinner entschieden:

Kategorie 1 (Altersgruppe bis 6 Jahre):

 

  • Kindertagesstätte Waldau II, Kassel
    Trick- und Realfilm-Projekt "Licht aus Spot an, jetzt sind wir dran"
    Für 6 Wochen war die gesamte Kindertagesstätte Waldau II mit 64 Kindern ein buntes Medienland. Das gesamte Erzieher/innen-Team bot in jeder Kindergartengruppe ein anderes Medienerlebnis an: Erstellt wurden ein Bilderbuchkino, Real- und Trickfilme wie auch ein Hörspiel. Besonders hervorzuheben ist die kindgerechte Umsetzung des Gesamtprojektes, in dem die Kinder Schritt für Schritt Radio und Fernsehen erfahren und entdecken konnten.

  • Kindertagesstätte 1 des Eigenbetriebs Kindertagesstätten Offenbach
    Trick- und Realfilm-Projekt "Hilfe! Es brennt!"
    Schon die ganz Kleinen gründen Arbeitsgruppen - so zumindest in der Kindertagesstätte 1 in Offenbach: Im Frühjahr 2005 wurde eine Video-AG eingerichtet, in der Kinder der Tagesstätte viel über Film und Fernsehen lernen konnten. Innerhalb von 2 Monaten experimentierten die Kinder mit Kamera und Mikro, interviewten sich gegenseitig und machten ihre ersten Stopptricks. Ein Besuch bei der Feuerwehr war dann Anlass für die Kombination aus Trick- und Realfilm mit dem Titel "Hilfe! Es brennt!". Sehr kreativ entwickelten und produzierten die Kinder die Geschichte des Films. Einsprechend den Fähigkeiten der Altersgruppe lernten die Kinder die unterschiedlichen Aspekte des Filmemachens kennen.

 

Kategorie 2 (Altersgruppe bis 10 Jahre):

 

  • Kindertagesstätte Feuerwache, Frankfurt
    Internetseite "Die Gruselseite"
    Die Internetseite entstand in einem gruppenübergreifenden Projekt, bei dem die Idee zur Gestaltung einer eigenen Homepage von den Kindern selbst stammt. Nach einer grundlegenden Einführung in die Software konnten die Kinder weitgehend selbständig die Seiten gestalten und Inhalte erarbeiten. Entstanden ist eine umfangreiche Internetseite, die die Vielseitigkeit des Internets zeigt.

  • Bürgermeister-Grimm-Schule (Förderschule für Lernhilfe), Frankfurt
    Video-Projekt "Das Monster, das Japan zerstört"
    Das Filmprojekt setzt sich mit der Aufarbeitung des Superhelden-Typus auseinander. Special-Effects zeigen die Möglichkeiten, zwischen Real- und Trickfilm zu wechseln. Die Kinder verschiedener Nationalitäten haben viel Raum, ihren Wünschen und Fantasien Ausdruck zu verleihen - am Ende wird eine Brücke in die eigene Realität geschlagen. Eine gelungene Verknüpfung bei der Vermittlung von Medien- und Sozialkompetenz.

  • MiKiTa Kinderlachen, Staufenberg-Mainzlar
    Video-Projekt "Der verzauberte Prinz oder Verliebt in Staufenberg"
    Medien selbst gestalten, aktiv werden und Kreativität ausleben, das sind Inhalte des Projektes der zwölf Hortkinder der Gelben Gruppe. Die Kinder konnten sich intensiv mit der Materie auseinandersetzen: von der Ideenfindung, Schreiben des Drehbuchs für das Märchen bis zur filmischen Umsetzung - entstanden ist ein überzeugendes Ergebnis.

 

Kategorie 3 (Altersgruppe bis 15 Jahre):

 

  • Bürgermeister-Grimm-Schule (Förderschule für Lernhilfe), Frankfurt
    Video-Projekt "Die Wahrheitsshow - Das Geständnis"
    Ein aktuelles und zugleich für viele Jugendliche ansprechendes TV-Format, mit dem sich die Schüler im Rahmen einer Projektwoche kritisch auseinander gesetzt haben, ist die Talk-Show. Die von den Schülern erdachte "Wahrheitsshow" zeigt, dass sich die Jugendlichen mit dem Format ausführlich beschäftigt haben. Vom Kamerakurs, Ideenfindung bis zur filmischen Umsetzung und dem digitalen Filmschnitt waren die Schüler aktiv an der Entstehung der Show beteiligt. Das Projekt regt zur Nachahmung an.

  • Stadtteilzentrum Baunsberg, Baunatal
    Video-Fernsehspiel-Projekt "Terra STZ 1"
    Mit dem Ferienprojekt wurden Kinder und Jugendliche unterschiedlicher kultureller Herkunft angesprochen. Im Rahmen des Ferienspielprojektes sind die Kinder und Teamer für eine Woche in die Science-Fiction-Geschichte eingetaucht. Heraus gekommen ist ein recht professionelles Ergebnis, das die Möglichkeiten der Verknüpfung von Trick- und Realfilm zeigt. In allen Phasen der Filmentstehung wurden die Jugendlichen aktiv einbezogen.

 

Kategorie 4 (Altersgruppe bis 18 Jahre):

 

  • FTF-Theater, Fulda
    Video-Projekt "Tatort: Amors Pfeil"
    9 Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren haben sich eine Woche lang intensiv mit dem Genre "Tatort-Krimi" befasst. Besonders spannend: inhaltliche, schauspielerische und filmtechnische Auseinandersetzung in den Kulissen der Ausstellung des HR "Tatort - Hinter den Kulissen" mit den Themen Gewalt, Fernsehrealität und Rollenklischees. Hervorzuheben ist die Kombination von medienpädagogischen und theaterpädagogischen Elementen. Die umfangreiche theoretische und praktische Vorarbeit haben zu einer gelungenen Umsetzung geführt.

  • Eduard-Spranger-Schule, Frankfurt
    Video-Projekt "TOP-R10-News: Herstellung einer Nachrichtensendung zum 1.Weltkrieg"
    Eine etwas andere Nachrichtensendung, die Schüler im Rahmen einer medienpädagogischen Projektwoche zum Geschichtsthema "1. Weltkrieg" produziert haben. Verschiedene journalistische Darstellungsformen behandeln das Thema auf kreative Weise. Das Projekt zeigt die Möglichkeiten der Integration von Medien in den regulären Unterricht.

  • Wilhelm-Lückert-Schule, Kassel
    Projekt "Radio aus der Schule - Schülerradio"
    An dem Radioprojekt haben 15 sehbehinderte Schüler im Alter von dreizehn bis achtzehn Jahren während eines Schulhalbjahrs teilgenommen. Sie haben im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts verschiedene Beiträge zu Themen wie Hobbys oder Traumberufe und auch Alltagsgeschichten produziert. Ein gelungenes Medienprojekt von und mit Schülern mit Sehbehinderung - nachahmenswert.

Sonderpreis des Hessischen Kultusministeriums für innovative Medienarbeit in Ganztagsschulen

 

  • Brüder-Grimm-Schule, Frankfurt
    Film AG mit dem Projekt "Aika Ostend und das Making Of"
    11 Jungen und Mädchen aus den Klassen 6 bis 9 der Brüder-Grimm-Schule wählten sich zu Beginn des Schuljahres 2004/2005 in die neu gegründete Film AG ein. Die Film AG verfolgt das medienpädagogische Ziel, die Teilnehmer aktiv mit der Entstehung und Produktion eines Films zu beschäftigen. Im vergangenen Schuljahr setzten die Schüler dann die Geschichte eines entlaufenen Hundes, einer 5 in Mathe sowie einem geklauten Handy zu einem unterhaltsamen Film mit dem Titel Aika Ostend zusammen. Neben der altersgerechten Thematik und Umsetzung des Films ist gerade die auf Dauer angelegte Einrichtung einer Film AG besonders hervorzuheben.

Die Gewinner konnten im Rahmen der Preisverleihung mit rund 200 Kindern und Jugendlichen und über 80 Erziehern, Lehrern und Betreuern im Cineplex-Capitol Filmtheater in Kassel die begehrten Preise in Empfang nehmen. Durch das Programm führte TV-Moderator Tobi Schlegl, der nach der Veranstaltung für eine Autogrammstunde zur Verfügung stand. Weiterhin wurden Überraschungen für Klein und Groß geboten: der Kinderzirkus Rambazotti faszinierte mit seinen eindrucksvollen Einlagen.

Die unabhängige Fachjury - Winfried Engel (Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen), Marita Eilrich (Stellvertretende Vorsitzende des Programmausschusses der LPR Hessen), Horst Seidenfaden (Chefredakteur der Hessisch/Niedersächsischen Allgemeine), Angelika Heyen (Stellvertretende Direktorin der Thüringer Landesmedienanstalt), Friederike Tilemann (Medienpädagogin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg), Annette Schriefers (Bereichsleiterin der LPR Hessen), Rudolf Peschke (Referatsleiter im Hessischen Kultusministerium) sowie TV-Moderator Tobi Schlegl - hatten die Preisträger ausgewählt.

"Auch in diesem Jahr war die Auswahl der Preisträger nicht leicht!", so Winfried Engel, Mitglied der Jury und Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen. "Die Vielzahl der eingereichten Projekte hat uns gezeigt, wie vielfältig sich die medienpraktische Arbeit in Hessen schon entwickelt hat. Für den MediaSurfer 2005 haben wir die Projekte ausgewählt, die sich in Idee, Konzeption und Verlauf besonders hervorheben. Wir verfolgen damit das Ziel, zur Nachahmung und Entwicklung weiterer medienpädagogischer Projekte in Hessen anzuregen", sagte Engel bei der Preisverleihung.

Der MediaSurfer wird auch für Projekte aus dem Jahr 2006 ausgeschrieben. Näheres ist in Kürze der Homepage unter www.lpr-hessen.de/mediasurfer zu entnehmen.


Rückfragen bitte an Annette Schriefers, Tel.: (05 61) 9 35 86 - 12