Mit Spaß am Mikro: Junge Radiomacherinnen und Radiomacher kamen aus ganz Deutschland zum SchoolRadioDay

http://www.ev-medienhaus.de/Schoolradioday

"Das war einfach genial" - die jungen Radiomacherinnen und Radiomacher sind begeistert: Beim zweiten SchoolRadioDay in Frankfurt durften sie planet radio-Moderatorin Dani Steinitz über die Schulter schauen und selbst im professionellen Radiostudio vor dem Mikrofon üben. planet radio-Programmchef Marko Eichmann hatte zugleich viele nützliche Tipps für die jungen Radiomoderatorinnen und -moderatoren von morgen auf Lager. Über 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland hatten die zum Teil weite Reise nach Frankfurt angetreten, um für ihr Schulradio dabei zu sein. Initiatoren des SchoolRadioDays sind die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und das Evangelische Medienhaus Frankfurt.

"Wir sind beeindruckt, dass so viele Jugendliche den Weg nach Frankfurt gefunden haben", so Andreas Fauth vom Evangelischen Medienhaus. "Die Workshops sind super gelaufen, die Teamer waren begeistert vom Engagement der jungen Radiomacherinnen und Radiomacher." 29 Schulradios beteiligten sich am SchoolRadioDay, viele sind sogar aus Brandenburg und Sachsen angereist. Einen weiten Weg aus dem Süden hatten auch die Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium St. Konrad in Ravensburg - aber auch aus Hessen nahmen fünf Schulen teil. "Wir freuen uns, dass wir die Zahl der Teilnehmer beim zweiten SchoolRadioDay noch mal steigern konnten" - freut sich Annette Schriefers von der hessischen Landesmedienanstalt.

So wurde der SchoolRadioDay für die Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte gleichermaßen zu einer Entdeckungsreise, denn der Tag stand ganz im Zeichen der Zukunft: Wie wird sich Radio weiterentwickeln? "Radio 2.0" war das Thema, in Workshops gab es außerdem Tipps von Profis, vom Nachrichten präsentieren über technische Voraussetzungen für einen Podcast bis zu den richtigen Kniffen beim Interview. Parallel informierte eine Radiobörse über den Berufseinstieg als Journalist und wie sich die jungen Radiomacherinnen und Radiomacher untereinander vernetzen können.

"Wir wollen den SchoolRadioDay im nächsten Jahr wieder veranstalten", kündigten die Initiatoren des Events noch am Ende der Veranstaltung an: "Wir wollen damit nicht nur die Schulradiomacherinnen und -macher unterstützen, sondern gleichzeitig auch den journalistischen Nachwuchs fördern und einen Beitrag zur medienpraktischen Arbeit in Schulen leisten", versprach Annette Schriefers von der hessischen Landesmedienanstalt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bleiben auch nach dem SchoolRadioDay in Kontakt - die neu geschaffene Community im Netz verbindet alle Schulradios auf www.schoolradio.de, egal ob die Schülerinnen und Schüler am SchoolRadioDay teilgenommen haben oder nicht: "Jedes Schulradio kann der Community beitreten und seine Arbeit präsentieren, denn der Austausch und das Networking sind das A und O im Journalismus" - weiß Johan Helmer Hein, Projektleiter im Evangelischen Medienhaus und zugleich Redakteur beim Hessischen Rundfunk.

Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, hatte den zweiten SchoolRadioDay in Frankfurt/Main als Schirmherrin unterstützt. In ihrem Grußwort schreibt sie: "Interaktives Radio – zu meiner Schulzeit noch undenkbar – ist heute die zeitgemäße Variante des Schulradios. Hier zeigt sich einmal mehr, dass junge Menschen die Nase vorn haben, wenn es um neue Techniken geht. Das Netz ist für viele Schülerinnen und Schüler der Kommunikations- und Informationsknoten schlechthin. Warum nicht aktiv dazu beitragen und in der digitalen Welt mitmischen?"

Kontakt bei Rückfragen:
Annette Schriefers, LPR Hessen, Tel.: 0561/93586-12
Andreas Fauth, Evangelisches Medienhaus, Tel.: 069/92107223

Partnerlogos