planet radio und Sky Radio erhalten weitere Frequenzen

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk
(LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung in Kassel eine Satzungsänderung beschlossen, wonach zwei Radioveranstaltern weitere Frequenzen zugewiesen werden können:

planet radio erhält Frequenzen in Limburg und Wiesbaden. Die Reichweite des Senders erhöht sich damit von ca. 2,8 Mio. auf etwa 3 Mio. Einwohner.

Sky Radio werden Frequenzen in Bensheim, Michelstadt, Eschwege, Bad Nauheim und Darmstadt zugewiesen. Die Reichweite des Senders erhöht sich mit dieser Zuweisung von derzeit 0,9 Mio. auf zukünftig über 1,1 Mio. Einwohner.

Die Vergabe der Frequenzen ist durch eine jüngst erfolgte Zuordnung zusätzlicher Frequenzen möglich geworden. Da sie wenig leistungsstark sind und keine zusammenhängende Versorgung gestatten, war die Zulassung eines neuen Programmes nicht in Erwägung zu ziehen. Die Frequenzen wurden dazu genutzt, die Reichweite bereits zur terrestrischen Verbreitung zugelassener bundesweiter Programme zu verbessern.

Ursprünglich war vorgesehen, auch dem Sender harmony.fm Frequenzen in Bensheim, Korbach und Bad Nauheim zuzuweisen. Wegen eines Widerspruches gegen die terrestrische Zulassung von harmony.fm, den der unterlegene Veranstalter HIT MIX FM am Freitagabend eingelegt hat, konnte eine entsprechende Entscheidung nicht getroffen werden.

Veranstaltungsradio zur interkulturellen Woche genehmigt

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer heutigen Sitzung in Kassel dem Antragsteller Peter W. Schmidt die Zulassung zur Veranstaltung eines Radioprogramms in Bad Nauheim anlässlich der "Interkulturellen Woche - Woche der ausländischen Mitbürger" des Wetteraukreises erteilt. Das Radio ist vom 28. September bis 05. Oktober 2003 voraussichtlich über die terrestrische Frequenz 106,6 MHz zu hören.

Das Programm wird von Einwohnern der Region aktiv gestaltet. Erwachsene und Jugendliche haben die Möglichkeit, radiojournalistische Grundkenntnisse zu erwerben und sich als Redakteure, Moderatoren und Reporter zu erproben. Auch bietet das Radio Institutionen, Vereinen und Schulen aus der Region die Gelegenheit, die Institution und die eigene Arbeit vorzustellen.

Die Zulassung wurde im vereinfachten Verfahren erteilt. Sie ist regional und zeitlich begrenzt, beschränkt sich auf Ort und Dauer der öffentlichen Veranstaltung. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunk zulässig.

Versammlung bewertet RTL2-Programmentwicklung positiv

Mitglieder der Versammlung der LPR Hessen diskutierten in der vergangenen Woche die programmliche Entwicklung des TV-Veranstalters RTL2 mit dem RTL2-Programmausschuss. Der Ausschuss ist ein beratendes Gremium, das Programmentwicklungen bei RTL2 kritisch begleitet. Der Ausschuss besteht aus sieben Mitgliedern, die gesellschaftlich relevante Gruppen in Deutschland vertreten.

Innerhalb der gemeinsamen Sitzung hatte der RTL2-Geschäftsführer Josef Andorfer den Gremien auch die derzeitige Zuschauerentwicklung und die Ausrichtung des RTL2-Programmes im kommenden Jahr dargelegt.

"Die jugendaffine Ausrichtung des Programmes wird durch die Zuschauerquoten eindeutig belegt", so Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen. "RTL 2 verfolgt mit der Nachrichtenauswahl das Konzept, Kindern und Jugendlichen Nachrichten zu präsentieren, die für sie von Interesse sind. Junge Zuschauer sollen auf diese Weise auch an Nachrichtensendungen herangeführt werden. Damit kommt RTL2 eine hohe Verantwortung zu, die der Sender mit Unterstützung des Programmausschusses wahrzunehmen hat."