Private TV-Sender ab Montag in Nordhessen nicht mehr über Antenne

Ab Montag, den 18. April 2005, können die privaten TV-Programme in Nordhessen nicht mehr über die normale Dachantenne empfangen werden. Die Sendesignale von ProSieben, RTL, RTL 2, Sat.1 und VOX werden in der Nacht vom 17. auf den 18. April abgeschaltet.

Die privaten Fernsehsender geben die analoge terrestrische Verbreitung ihrer Fernsehprogramme überall sukzessive auf, da der Großteil der Fernsehzuschauer heute über Kabel- oder Satelliten-Direktempfang erreicht wird. Die Hessische Landesmedienanstalt hatte sich dafür eingesetzt, dass die Privaten - wie schon im Rhein-Main-Gebiet - auch in Nordhessen ihre Programme digital terrestrisch verbreiten. Insbesondere die Senderfamilien von RTL und ProSiebenSat.1 haben aus Kostengründen davon Abstand genommen, sich auf die von der Hessischen Landesmedienanstalt öffentlich ausgeschriebenen Übertragungskapazitäten für digitales terrestrisches Fernsehen in Nordhessen zu bewerben. Aktuelle Erklärungen gegenüber der LPR Hessen lassen ein entsprechendes Engagement auch zukünftig nicht erwarten. Dem Vernehmen nach wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk (ARD und ZDF) digitales terrestrisches Fernsehen auch in Nordhessen anbieten.

Die Zuschauer, die die privaten Programme noch analog terrestrisch empfangen haben, werden bereits seit Anfang des Monats via Laufbänder über die Abschaltung informiert.

Über die künftige Nutzung der mit der Abschaltung frei werdenden Übertragungskapazitäten entscheidet die LPR Hessen in Absprache mit dem Senderbetreiber zu einem späteren Zeitpunkt.

Rückfragen bitte an Annette Schriefers, Tel.: (05 61) 9 35 86 - 12.