QVC und Channel 21 künftig über terrestrisches digitales Fernsehen in Rhein-Main

Der Teleshopping-Anbieter QVC Deutschland Inc. & Co. KG ist zukünftig über digitales terrestrisches Fernsehen (DVB-T) im Rhein-Main-Gebiet zu empfangen. Dies beschloss die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) in ihrer heutigen Sitzung. Daneben wird auch Channel 21 (ehemals RTL Shop) künftig zeitpartagiert verbreitet.

Die LPR Hessen hatte die freien Kapazitäten auf dem Kanal K 64 im April 2010 öffentlich ausgeschrieben. Auf die Ausschreibung hatten sich QVC, Channel 21 und Euronews beworben. Euronews hat die Bewerbung im Laufe des Verfahrens zurückgezogen. Im Ergebnis gebührt QVC der Vorrang gegenüber Channel 21. Daher wird QVC der ehemals von Eurosport genutzte Programmplatz zugewiesen. Der Antragsteller Channel 21 hat sich mit dem Regionalfernsehveranstalter Rhein-Main-TV auf eine Partagierung der bislang nur von Rhein-Main-TV genutzten Übertragungskapazitäten geeinigt. Rhein-Main TV sendet zukünftig in der Zeit von 20.00 bis 24.00 Uhr. Die restliche Sendezeit nutzt Channel 21.

„Nach unserer heutigen Entscheidung werden mit den Programmen der RTL- und der ProSiebenSat.1-Gruppe sowie den öffentlich-rechtlichen Angeboten von ARD und ZDF über DVB-T insgesamt 24 private und öffentlich-rechtliche Angebote verbreitet“, kommentierte Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen. Die DVB-T-Kapazitäten in Rhein-Main versorgen über die Standorte Großer Feldberg/Taunus, Frankfurt/Fernmeldeturm und Wiesbaden/Hohe Wurzel etwa 2,3 bis 3 Millionen Zuschauer in Hessen und Rheinland-Pfalz. Für den Empfang ist eine kleine Zimmerstabantenne ausreichend. Die Reichweite kann sich auf über 6 Millionen Einwohner erhöhen, wenn der Empfang über eine auf den Senderstandort ausgerichtete Dachantenne erfolgt.

Versammlung der LPR Hessen genehmigt begleitende Rundfunkprogramme zu Veranstaltungen in Hessen

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer Sitzung am heutigen Montag der Zulassung von drei Veranstaltungsradios zugestimmt.

So kann anlässlich des „Arolser Kram- und Viehmarktes 2010“, der vom 4. bis 9. August stattfindet, ein begleitendes Hörfunkprogramm ausgestrahlt werden. In den Sendungen „Antenne Bad Arolsen-Kompakt“ sollen die Hörer in zwei Stunden über die Ereignisse des Tages informiert werden. In „Antenne Bad Arolsen-Youngster“ können sich Bürger aktiv am Programm beteiligen und Musikwünsche äußern. Der Sender will zudem über bestimmte Ereignisse in eigenen Sendungen live berichten. Das Radioprogramm soll voraussichtlich auf der Frequenz 95,8 MHz verbreitet werden.

Anlässlich der „4. Hessischen Landesgartenschau“ in Bad Nauheim vom 23. Juli bis 1. August 2010 wird es ebenfalls ein begleitendes Hörfunkprogramm geben. Als Service-Radio informiert es rund um die Veranstaltung über lokale, regionale und kulturelle Ereignisse in Bad Nauheim und Umgebung, aber auch über das aktuelle Geschehen in Deutschland und in der Welt. Zu hören ist das Veranstaltungsradio über die UKW- Frequenz 99,8 MHz.

Die Versammlung der LPR Hessen stimmte darüber hinaus der Zulassung eines Veranstaltungsradios in Groß-Umstadt zu. In der Zeit vom 15. bis 20. September 2010 findet das „64. Groß-Umstädter Winzerfest“ statt, das „Radio Wein-Welle“ durch verschiedene Sendungen ausführlich begleiten wird. Das Radioprogramm kann voraussichtlich über die terrestrische Frequenz 88,9 MHz zur Verfügung gestellt werden.

Die erteilten Zulassungen sind regional und zeitlich begrenzt und beschränken sich auf Ort und Dauer der Veranstaltungen. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.