RADIOSIEGEL 2012 prämiert gute Volontärsausbildung

Neun Radiostationen aus ganz Deutschland erhalten das RADIOSIEGEL 2012 für ihre vorbildliche Volontärausbildung. Vorgeschlagen von den eigenen Volontären und ausgewählt von einer Jury aus Radioprofis werden in diesem Jahr ausgezeichnet: Antenne Thüringen, DIE NEUE 107,7, Hit Radio FFH, Radio Essen, Radio HNA, Radio Köln, Radio MK, Hitradio Ohr und Radio Vest. Das RADIOSIEGEL wurde 2011 erstmalig vergeben.

Mit dem Ziel, die Qualität im Radio zu fördern, haben sich in der INITIATIVE RADIOSIEGEL Landesmedienanstalten, Verbände, Institutionen, Gewerkschaften und Ausbildungseinrichtungen zusammengeschlossen. Das RADIOSIEGEL will Impulse für eine vielfältige professionelle Volontärausbildung setzen. Es zeichnet Radiostationen aus, die den Volontären mit ihrem Ausbildungsangebot einen gelungenen Einstieg in das Berufsleben bieten. Das besondere beim RADIOSIEGEL ist, dass sich hier die Volontäre selbst für ihre Sender bewerben. Eine Jury aus Medienprofis entscheidet über die Vergabe des Siegels. Mitglieder der Jury sind Patrick Lynen, Nils Birschmann, Bernd-Peter Arnold und Wolfgang Sabisch.

Das RADIOSIEGEL wird im Rahmen der Frankfurter Hörfunkgespräche am 27.November 2012 vergeben.

„Wir freuen uns sehr über die Bewerbungen und konnten feststellen, dass in vielen Stationen die Volontärausbildung sehr ernst genommen wird“, so Andreas Fauth von der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk, der Sprecher des Beirats der Initiative Radiosiegel. Neben dem Ausbildungsplan wurden u.a. internes Feedback, Mentoring, innerbetriebliche und externe Ausbildungsangebote in die Bewertung einbezogen. Hierbei zeigte sich, dass einige Stationen besonders vorbildliche Ausbildungselemente entwickelt haben. So bietet Radio MK einen ausführlichen schriftlichen Orientierungsrahmen für jeden Volontär. Die Volontäre der Neuen 107,7 aus Stuttgart gestalten in diesem Jahr selbständig eine mehrstündige Sendung zur US-Wahl, Hit Radio FFH verfügt über eine eigene Ausbildungsakademie und setzt bei der multimedialen Ausbildung der Volontäre Maßstäbe.

Partner der INITIATIVE RADIOSIEGEL sind die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk e. V., die Landesmedienanstalten von Baden-Württemberg (LFK), Bayern (BLM), Hessen (LPR Hessen), Mecklenburg-Vorpommern (mmv), Niedersachsen (NLM), Nordrhein-Westfalen (LfM), Saarland (LMS) und Thüringen (TLM), der Deutsche Journalisten-Verband DJV), die Deutsche Journalisten-Union (dju) in ver.di, die Initiative fair radio sowie die Ausbildungseinrichtungen Hörfunkschule Frankfurt und Evangelische Medienakademie.

Der Jury gehören Patrick Lynen, Nils Birschmann, Bernd-Peter Arnold und Wolfgang Sabisch an:

Patrick Lynen arbeitet seit über 20 Jahren für Medienunternehmen als Moderator, Sprecher, Producer, CvD, Stationvoice, On-Air-Designer, Coach und Berater. Zu seinen wichtigsten Stationen zählen u.a.: WDR, RTL Radio, MDR, SFB/RBB, Deutsche Welle, DW Radio Training Centre, Radio NRW, Deutsche Hörfunkakademie, ARD.ZDF medienakademie und Ev. Medienakademie. Jetzt berät er als Geschäftsführer seiner Firma Lynen Media GmbH Medienunternehmen und arbeitet als Moderatoren-Coach für verschiedene Radiosender. Außerdem ist er Autor von „Das wundervolle Radiobuch".

Nils Birschmann ist seit 15 Jahren als Projektleiter und Dozent in der Medienausbildung aktiv. Nach zahlreichen Stationen als Radiojournalist hat er ein Uniradio und eine multimediale Lehrredaktion für Studierende aufgebaut. Für die Universitäten Heidelberg und Mannheim entwickelte er praxisorientierte Medienworkshops. Seit 2005 ist er im Hauptberuf Direktor Kommunikation des Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmens SRH und dort u. a. für mehrere Fernseh-, Radio und Magazinprojekte verantwortlich. An der SRH Hochschule für
Wirtschaft und Medien in Calw hat er einen Lehrauftrag für Medien- und Kommunikationsmanagement inne.

Bernd-Peter Arnold ist Honorarprofessor an der Mainzer Universität und seit 1981 Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität. Neben seiner Lehrtätigkeit leitet er Kurse in den Fortbildungseinrichtungen von ARD und ZDF. Er ist Autor zahlreicher Fachbücher und Fachaufsätze, u.a. vom „ABC des Hörfunks“, einem Standardwerk des Radiojournalismus. Arnold war als Reporter und Redakteur für den Hörfunk des Hessischen Rundfunks tätig, wurde 1971 zum Nachrichtenchef des hr berufen und hat die Landeswelle hr4 sowie die heutige Infowelle hr-info aufgebaut. Beide Programme leitete er über viele Jahre.

Wolfgang Sabisch absolvierte eine Radioausbildung beim Süddeutschen Rundfunk (SDR) in Stuttgart. Über Stationen beim Kabelpilotprojekt München, Radio Gong (München) und Radio F (Nürnberg) übernahm er ab 1987 die Leitung der Nachrichtenagentur Radio Sat 2000. Anschließend arbeitete er bei Hitradio FFH (Frankfurt) und Antenne Niedersachsen. Sabisch engagiert sich seit vielen Jahren für das Aus- und Fortbildungsprojekt afk M94.5.