RheinWelle 92,5 e. V. erhält Zulassung

Der Radioveranstalter RheinWelle 92,5 e. V., Wiesbaden, erhält die Zulassung zur Veranstaltung eines nichtkommerziellen lokalen Hörfunkprogramms im Verbreitungsgebiet Wiesbaden. RheinWelle hat den Gruppen von Radio Quer gesonderte Sendezeiten einzuräumen.

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung festgestellt, dass Radio RheinWelle gegenüber der Medieninitiative Mainz/Wiesbaden, Radio Quer e. V. ein Vorrang einzuräumen ist und der RheinWelle die Zulassung zur Veranstaltung eines nichtkommerziellen Lokalradios auf der Frequenz 92,5 MHz in Wiesbaden erteilt.

Um die Zulassung zur Veranstaltung nichtkommerziellen Lokalradios in Wiesbaden hatten sich im Frühsommer 2001 nach Ausschreibung durch die LPR Hessen die Medieninitiative Mainz/Wiesbaden, Radio Quer e. V. und Radio RheinWelle 92,5 e. V., das bereits seit 1997 auf Sendung ist, beworben. Beide Bewerber erfüllen die Zulassungsvoraussetzungen. Da nur eine Zulassung erteilt werden kann, hatte sich die LPR Hessen um eine Einigung der Antragsteller bemüht. Diese kam nicht zustande. Daher hatte die Versammlung der LPR Hessen in ihrer heutigen Sitzung eine Auswahlentscheidung zu treffen. Die nach dem Hessischen Privatrundfunkgesetz (HPRG) anzuwendenden Kriterien sprachen für einen Vorrang des Antrages von Radio RheinWelle gegenüber dem Antrag von Radio Quer. Dies insbesondere gemessen an der Zahl der Vereinsmitglieder, der Zahl und Ausrichtung der in den Anbietergemeinschaften und Redaktionen zusammengeschlossenen unterschiedlichen Gruppen und am Umfang der Offenen Sendeplätze.

Im Verlauf der Einigungsgespräche hatten beide Antragsteller gegenüber der LPR Hessen erklärt, im Falle der Zulassung dem jeweils anderen Verein gesonderte Sendeplätze zur Verfügung zu stellen. So erhält Radio RheinWelle die Zulassung zur Veranstaltung des nichtkommerziellen Lokalradios mit der Maßgabe, den Gruppen von Radio Quer vorrangige, gesonderte Sendezeiten einzuräumen.

Radio RheinWelle erhält die Zulassung befristet auf zwei Jahre.

"Nichtkommerzielles Lokalradio ist ein Medium, das für möglichst viele gesellschaftliche Gruppen ein Sprachrohr sein soll. Die Partizipationsmöglichkeit von Radio Quer bei der RheinWelle ist daher von großer Bedeutung. Um die weitere Entwicklung überprüfen zu können, hat die Versammlung die Zulassung auf zwei Jahre befristet", so Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen.
Versammlung erteilt zwei Zulassungen für Veranstaltungsradio

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer heutigen Sitzung zwei Zulassungen für Veranstaltungsrundfunk erteilt:

Anlässlich der Musikmesse 2002 erhält die Martin Hecht GmbH die Zulassung zur Veranstaltung eines Hörfunkspartenprogrammes vom 12. bis 17. März 2002. Das Programm wird voraussichtlich über die UKW-Frequenz 95,1 MHz zu empfangen sein.

Die Martin Hecht GmbH wird auch die internationale Messeveranstaltung "Light and Building" in Frankfurt mit einem Radioprogramm begleiten. Das Programm ist zwischen dem 13. und 18. April 2002 über die UKW-Frequenz 95,1 MHz in Frankfurt zu hören.

Die Zulassungen sind regional begrenzt und beschränken sich auf die Dauer der jeweils begleiteten Veranstaltung. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.