RTL II beantragt Zulassungsverlängerung bei LPR Hessen

Im März 1993 erteilte die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) dem privaten Fernsehsender RTL II erstmals die Satellitenzulassung. Die Lizenz hat nach den Bestimmungen des Hessischen Privatrundfunkgesetzes (HPRG) eine Laufzeit von zehn Jahren. Mit dem nun gestellten Antrag will RTL II die bundesweite Zulassung verlängern, was gemäß den gesetzlichen Vorschriften für weitere fünf Jahre möglich ist.

RTL II beabsichtigt, auch weiterhin ein familien- und jugendorientiertes Vollprogramm anzubieten: Nachmittags werden derzeit schwerpunktmäßig Kinder-/Zeichentricksendungen ausgestrahlt, abends laufen neben Serien, Spielfilmen und TV-Movies eigenproduzierte Reportagen und Magazine. Mit "Bravo TV", "Popstars" und "Teenstars" konnte der Sender vor allem die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen ansprechen. Während seines zehnjährigen Bestehens hat RTL II mit Formaten wie "Big Brother" oder "Peep" auch Anlass zu Diskussionen gegeben.

An der RTL II GmbH & Co. KG sind die CLT-UFA S.A. (26,3%), die UFA Film- und Fernsehen GmbH (8,5 %), die Tele-München Fernsehen GmbH & Co Medienbeteiligung KG (31,5 %), der Heinrich Bauer Verlag (31,5 %), die Burda GmbH (1,1 %) und die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (1,1 %) beteiligt.

RTL II ist bundesweit über Kabel zu empfangen und wird analog über Astra 1a und digital über Astra 1F und Eutelsat Hot Bird 5 verbreitet.

Die Versammlung der LPR Hessen wird über den Verlängerungsantrag beraten. Eine Entscheidung ist für Herbst 2002 in Aussicht genommen.