„Schul-TV” – Hessische Lehrer produzieren eigene TV-Sendung

Dreißig Lehrerinnen und Lehrer aus sieben hessischen Schulen haben im letzten Schuljahr noch einmal die Schulbank gedrückt, um etwas ganz Neues zu lernen: Wie macht man Fernsehen? Am 4. Februar werden die Ergebnisse dieser Lehrerqualifizierung im Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Kassel zu einer Magazinsendung zusammengestellt.

Aus ganz Hessen werden die Teilnehmer in Kassel zusammenkommen und ihre Filmbeiträge vorstellen. Dabei werden sie nicht nur vor der Kamera stehen und über ihre Erfahrungen beim Abenteuer Fernsehen reden, sondern die Sendung auch hinter der Kamera produzieren: Bildregie, MAZ-Einspielungen, Ton, Licht, Aufnahmeleitung und Titeleinblendungen – alles aus Lehrer-Hand.

Ziel dieser Aktivitäten ist die Vermittlung von Medienkompetenz. „Die Realität des Fernsehens zu kennen, die Produktionsbedingungen einzuschätzen und die Ausdrucksformen des Fernsehens selbständig anwenden zu können, das macht Medienkompetenz aus“, so Prof. Wolfgang Thaenert, Direktor der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen), die das Projekt zusammen mit dem Hessischen Kultusministerium initiiert hat.

Damit die Pädagogen dieses Wissen auch authentisch vermitteln können, müssen sie sich den Herausforderungen der Produktion einer Fernsehsendung selbst stellen. „Wir sind ja sonst gewohnt, alles fünfmal theoretisch zu erörtern. Hier bekommen wir eine kurze Einführung und dann geht es auch schon los. Ich glaube, das kommt der Mentalität unserer Schüler sehr nahe“, so Wim Roukens, Lehrer am Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim.

Die Qualifizierung der Lehrer ist der erste Baustein des Projekts „Schul-TV“. In einem zweiten Schritt werden in den Schulen Redaktionen eingerichtet, in denen die Schüler eigene TV-Beiträge erarbeiten. „Das Projekt bringt nicht nur Lehrern und Schülern etwas in Sachen Medienkompetenz, sondern den Schulen auch ein positives Image“, ist Projektleiter Stefan Bornemann überzeugt.

Die beiden Projektträger Hessisches Kultusministerium und LPR Hessen verfolgen mit Schul-TV das Ziel, die praktische Medienkompetenz in den hessischen Schulen nachhaltig zu etablieren. „Mit ihrer praktischen Medienarbeit ist die LPR ein fachlich guter und verlässlicher Partner der hessischen Schulen“, lobte Kultusministerin Karin Wolff den Partner.

Die Aufzeichnung der Sendung im Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel beginnt am 4. Februar 2006 um 17.00 Uhr. Pressevertreter sind herzlich eingeladen.

 

Kontakt bei Rückfragen:
Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.