Übertragung von F.A.Z.-Geschäftsanteilen an Hit Radio FFH abschließend genehmigt

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung in Kassel grünes Licht für den Verkauf von knapp 3 % der verbliebenen FFH-Kapitalanteile der F.A.Z. erteilt.

Bereits im Dezember 2003 hatte die Versammlung den Verkauf von über 5 % der F.A.Z.-Beteiligungen an mehrere FFH-Gesellschafter als medienrechtlich unbedenklich bestätigt. Noch zu prüfen war der geplante Verkauf von rund 2,8 % der Anteile an vier FFH-Gesellschafter, an denen die Münchner Ippen-Gruppe beteiligt ist.

Nach den konzentrationsrechtlichen Vorschriften des Hessischen Privatrundfunkgesetzes (HPRG) darf kein Gesellschafter des landesweiten Hörfunkveranstalters einen Kapitalanteil von 15 % überschreiten.
Eine nähere Prüfung ergab, dass die Kapital- und Stimmrechtsanteile der Ippen-Gruppe die gesetzlich vorgeschriebene Höchstgrenze auch nach Übernahme der F.A.Z.-Anteile nicht überschreiten. Der Verkauf konnte entsprechend als medienrechtlich unbedenklich bestätigt werden.

Versammlung erteilt Kabel-Zulassung für Regionalfensterprogramm von TV IIIa

In ihrer heutigen Sitzung hat die Versammlung der LPR Hessen der TV IIIa GmbH & Co. KG die landesweite Zulassung für die Verbreitung des regionalen Fensterprogramms "17.30 live" im Programm von Sat.1 über die Kabelanlagen in Hessen erteilt.

Die TV IIIa GmbH & Co. KG mit Sitz in Mainz produziert seit 1990 das 30minütige werktägliche regionale Fensterprogramm für Hessen und Rheinland-Pfalz, das innerhalb des SAT.1-Programms ausgestrahlt wird. Bislang verfügte die Antragstellerin ausschließlich über eine Zulassung der Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz.

Mit der nun erteilten Zulassung zur Verbreitung in den hessischen Kabelanlagen will die Produzentin sicherstellen, dass ihr Fensterprogramm auch in den nächsten drei Jahren in einem der reichweitenstärksten Medien verbreitet wird und so möglichst viele Zuschauer in Hessen erreicht.

Klassik Radio UKW-Zulassung um fünf Jahre verlängert

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer heutigen Sitzung entschieden, die Zulassung zur terrestrischen Verbreitung des bundesweiten Satelliten-Hörfunkspartenprogramms "Klassik Radio" über sieben Frequenzen bis März 2009 zu verlängern.

Im Februar 1999 hatte die LPR Hessen der Klassik Radio GmbH & Co. KG erstmalig die Zulassung zur Veranstaltung ihres bundesweiten Hörfunk-Musikspartenprogramms "Klassik Radio" über UKW-Frequenzen in Hessen erteilt.

"Klassik Radio" wird weiterhin als 24-stündiges werbefinanziertes Spartenprogramm mit Schwerpunkt im Bereich der klassischen Musik zugelassen. Klassik Radio bietet wochentags die Sendung "Hessen Klassik", in der hessische Orchester, Komponisten und Interpreten präsentiert werden. Darüber hinaus werden werktäglich zwei Kulturfenster "Kultur für Hessen" mit Kulturnachrichten aus Hessen ausgestrahlt.

Veranstaltungsradio zum Michelstädter Bienenmarkt genehmigt

Die Versammlung der LPR Hessen hat heute dem Antragsteller Peter W. Schmidt die Zulassung zur Veranstaltung eines Radioprogramms in Michelstadt anlässlich des 50. Michelstädter Bienenmarktes erteilt. Das Veranstaltungsradio ist vom 28. Mai bis 6. Juni 2004 voraussichtlich über die terrestrische Frequenz 94,0 MHz zu empfangen.

Die Veranstalter verfolgen mit ihrem Radioprogramm auch ein medienpädagogisches Ziel. Erwachsene und Jugendliche aus dem Verbreitungsgebiet gestalten das Programm aktiv mit und können ihr Talent als Redakteure, Moderatoren und Reporter erproben.

Geplant sind Berichte über Veranstaltungen sowie das Marktprogramm. Daneben wird in "Kultur Pur" mit Berichten über kulturelle Ereignisse ein regionaler Bezug hergestellt. Im "Klassenfunk" haben Schulklassen der Region die Gelegenheit, sich vorzustellen. Abgerundet wird das Programm mit Nachrichten und Magazinsendungen, Servicemeldungen und Musik.

Die Zulassung wurde im vereinfachten Verfahren erteilt. Sie ist regional und zeitlich begrenzt und beschränkt sich auf Ort und Dauer der öffentlichen Veranstaltung. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.