UKW-Frequenz für Radio Fortuna nicht verfügbar

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat den Antrag von Radio Fortuna auf Zuweisung einer UKW-Frequenz im Raum Heusenstamm mit Beschluss der Versammlung vom 23. April 2007 mangels Verfügbarkeit zurückweisen müssen. Das wurde heute in einem Gespräch mit Vertretern von Radio Fortuna noch einmal klargestellt.

Die Enttäuschung von Radio Fortuna ist nachvollziehbar; Kritik an der Landesmedienanstalt entbehrt jedoch jeder Grundlage. Der Geschäftsführung von Radio Fortuna ist seit Ende der 90er Jahre bekannt, dass geeignete UKW-Sendemöglichkeiten weitestgehend ausgeschöpft sind. Vor diesem Hintergrund hatte sich Radio Fortuna vor über drei Jahren entschlossen, sein Programm versuchsweise über DAB und später im Kabel zu verbreiten.

Für eine bundesweite Satellitenverbreitung verfügt Radio Fortuna zwar über eine Zulassung; von dieser ist bislang allerdings kein Gebrauch gemacht worden. Ein ausschließlich auf UKW gestütztes lokales kommerzielles Hörfunkprogramm ist – die Verfügbarkeit einer Frequenz vorausgesetzt – auch mit dem Hessischen Privatrundfunkgesetz nicht vereinbar. Das ist Radio Fortuna ebenfalls bekannt.


Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.