Versammlung der LPR Hessen begrüßt neue Mitglieder

Mit der Novellierung des Hessischen Privatrundfunkgesetzes (HPRG) Ende letzten Jahres ändert sich auch die Zusammensetzung der Versammlung der Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen): In ihrer gestrigen Sitzung begrüßte die Versammlung vier neue Mitglieder erstmals entsendungsberechtigter Organisationen.

Die Arbeitsgemeinschaft Hessischer Industrie- und Handelskammern entsendet den Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel, Dr. Walter Lohmeier; den Landesverband des Hessischen Einzelhandels vertritt zukünftig Frank Albrecht. Klaus Schuchhardt, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Kassel, wird durch den Hessischen Handwerkstag entsandt. Karl Bauer vertritt den Landesverband des Bundes der Vertriebenen.

Die derzeitige vierte Amtsperiode der Versammlung und die Amtszeit der bisherigen Mitglieder bleibt unverändert und endet turnusgemäß im Februar 2003.

Die Entsendung der neuen Mitglieder machte auch eine Erhöhung der Sitze im Programm- sowie Rechts- und Satzungsausschuss notwendig. Dr. Walter Lohmeier und Karl Bauer arbeiten im Rechts- und Satzungsausschuss mit.

Klaus Schuchhardt und Frank Albrecht verstärken zukünftig den Programmausschuss der LPR Hessen.

Walter Spieß aus Versammlung ausgeschieden
Dieter Hessler als Nachfolger vorgestellt


Vorzeitig ausgeschieden ist Walter Spieß, der den Deutschen Beamtenbund in den letzten 8 Jahren in der Versammlung vertreten hat. Herr Spieß wurde vom Beamtenbund mit Wirkung vom 01. Februar 2001 in den Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks entsandt und muss daher aus der Versammlung ausscheiden. Als seinen Nachfolger stellte er in der gestrigen Versammlungssitzung Herrn Regierungsdirektor Dieter Hessler vor, der zukünftig den Platz von Walter Spieß in der Versammlung und im Haushaltsauschuss einnimmt.

Wolfgang Thaenert, Direktor der LPR Hessen und der stellvertretende Vorsitzende der Versammlung, Karl Eugen Becker, sprachen Walter Spieß ihren Dank für die lange und konstruktive Mitarbeit aus und begrüßten seinen Nachfolger.

Die evangelischen Kirchen

Dore Struckmeier-Schubert

____________________________________________________________________

Die katholische Kirche

Winfried Engel

____________________________________________________________________

Landesverband der jüdischen Gemeinden in Hessen

Dr. Jacob Gutmark

____________________________________________________________________

Landessportbund Hessen

Svea Rojahn

____________________________________________________________________

Landesfrauenrat für die hessischen Frauenverbände

Helene von Friedeburg

____________________________________________________________________

Deutscher Gewerkschaftsbund

Marita Eilrich

____________________________________________________________________

Deutsche Angestelltengewerkschaft

Karl Eugen Becker

____________________________________________________________________

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Gabriele Kögel-Sell

____________________________________________________________________

Industriegewerkschaft Medien - Druck und Papier, Publizistik und Kunst

Brigitte Düperthal

____________________________________________________________________

Hessischer Journalistenverband

Edgar Thielemann

____________________________________________________________________

Deutscher Beamtenbund

Dieter Hessler

____________________________________________________________________

Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände

Dr. Günter Grotmann-Höfling

____________________________________________________________________

Verband freier Berufe in Hessen

Dr. Evelin Portz

____________________________________________________________________

Hessischer Bauernverband

Heinz Christian Bär

____________________________________________________________________

Handwerksfachverbände Hessen

Gerhard Repp

____________________________________________________________________

Landesmusikrat Hessen

Adolf Lang

____________________________________________________________________

Vorstände der anerkannten Naturschutzverbände

Prof. Reinhard Sander

____________________________________________________________________

Vorstände des Verbandes der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner Deutschlands, des Reichsbundes der Kriegsopfer, Behinderten, Sozialrentner und Hinterbliebenen und des Verbandes der Heimkehrer, Kriegsgefangenen und Vermißtenangehörigen Deutschlands

Udo Schlitt

____________________________________________________________________

Landeselternbeirat

Ursula Häuser

____________________________________________________________________

Deutscher Kinderschutzbund

Sieglinde Knöll

____________________________________________________________________

Hessischer Jugendring

Frank Kistner

____________________________________________________________________

Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände

Rainer Wiedemann

____________________________________________________________________

Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen

Murat Çakir

____________________________________________________________________

Liga der freien Wohlfahrtspflege in Hessen

Günter Woltering

____________________________________________________________________

Landtagsfraktion der SPD

Ilse Stiewitt

____________________________________________________________________

Landtagsfraktion der CDU

Hermann Schoppe

____________________________________________________________________

Landtagsfraktion der F.D.P.

Michael Denzin

____________________________________________________________________

Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Heide Platen

____________________________________________________________________

Arbeitsgemeinschaft Hessischer Industrie- und Handelskammern

Dr. Walter Lohmeier

____________________________________________________________________

Landesverband des Hessischen Einzelhandels

Frank Albrecht

____________________________________________________________________

Hessischer Handwerkstag

Klaus Schuchhardt

____________________________________________________________________
Landesverband des Bundes der VertriebenenKarl Bauer

Medienrechtliche Weichen für Ausbau der hessischen Kabelnetze gestellt

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer gestrigen Sitzung die notwendigen Kanalbelegungsentscheidungen für einen rückkanalfähigen Ausbau des Kabelnetzes in Frankfurt und Offenbach getroffen. Auf Vorschlag der eKabel GmbH, dem neuen Netzbetreiber für die Fernsehkabelnetze in Hessen, werden die zur Zeit im sogenannten VHF-Band I (Frequenzbereich zwischen 47,0 und 68,0 MHz - K 2 bis K 4) eingespeisten Programme in den Frequenzbereich von 470,0 bis 606,0 MHz (UHF-Bereich K 21 bis K37) verlegt. Es handelt sich hierbei um die Programme

Bayerisches Fernsehen von K 2 zu K 21,

Südwest 3 von K 3 zu K 22 und

der Offene Kanal Offenbach/Frankfurt von K 4 zu K 23.

Der Firma eKabel GmbH, deren Geschäftsführer Günter Maier der Versammlung der LPR Hessen zuvor einen Überblick über das Unternehmenskonzept und die Vorstellungen zum Netzausbau gegeben hat, ist durch die Belegungsentscheidung nun die Möglichkeit eingeräumt, in den digitalen Ausbau des Kabelnetzes zu investieren. Die Belegungsentscheidung war notwendig geworden, um im freigeräumten Band I für die neuen digitalen Angebote und Anwendungen wie z. B. Video on demand, Internetzugang oder E-Commerce den dafür erforderlichen Rückkanal einzurichten.

Die Umbelegung der Programme wird sukzessive erfolgen. Die exakten Termine wird eKabel gesondert bekannt geben. Veränderungen am bestehenden analogen Kanalraster wird es darüber hinaus nicht geben.
Die Versammlung der LPR Hessen erteilt ERF 1 bundesweite Satellitenzulassung

 

Die Versammlung LPR Hessen hat dem Evangeliumsrundfunk International e. V. aus Wetzlar die bundesweite Satellitenzulassung für ein Hörfunkprogramm erteilt.

Der Verein Evangeliumsrundfunk International, der das Programm ERF 1 mit einer britischen Lizenz bereits seit 1994 über den Satelliten Astra in deutscher Sprache ausstrahlt, hatte vor einigen Wochen um eine bundesweite Zulassung des ERF 1 Programms gebeten. Bereits im Februar 2000 hatte die LPR Hessen ein weiteres Programm des Veranstalters, ERF 2, lizenziert.

Inhaltlich konzentriert sich ERF 1, wie ERF 2, ganz auf religiöse Themen bzw. beleuchtet alltägliche, aktuelle Themen aus religiösem Blickwinkel. Daneben wird der Kirchenmusik wie der christlichen Popmusik ein Forum gegeben. Zur Förderung der Integration ausländischer Mitbürger strahlt ERF 1 regelmäßig fremdsprachliche Sendungen aus.

Da alle erforderlichen Zulassungsvoraussetzungen vorlagen und eine bundesweite Abstimmung für Hörfunkvorhaben nicht erforderlich ist, konnte die LPR Hessen dem Antragsteller die Zulassung erteilen. Die Zulassung berechtigt den Veranstalter lediglich zur Verbreitung seines Programms via Satellit, eine Zulassung zur Verbreitung über terrestrische Frequenzen oder über Kabel ist damit nicht verbunden.
Fünf Veranstaltungsrundfunkprogramme in Hessen zugelassen

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer gestrigen Sitzung drei Zulassungen für Veranstaltungsradios und zwei Zulassungen für Veranstaltungsfernsehen erteilt.

Mit einem Radioprogramm wird Martin Hecht die in Frankfurt stattfindende internationale Sanitär- und Heizungsfachmesse (ISH) in Franfurt am Main begleiten. Das Programm wird vom 26. bis 31. März über die Frequenz 97,1 MHz in Frankfurt zu empfangen sein.

Anlässlich des Kreiskulturfrühlings wird Jochen Späth (Radio Fortuna) ein Radioprogramm veranstalten und Hintergrundinformationen über die einzelnen Veranstaltungen des Kulturfrühlings in den Kreisen Offenbach und Main-Kinzig liefern. Das Programm von Radio Fortuna wird vom 09. März bis 01. April über die Frequenzen 107,5 MHz und 95,1 MHz im Landkreis Offenbach zu empfangen sein.

Der Verein Radio im Vogelsberg e. V. wird anlässlich der Mundarttage in Alsfeld und Lauterbach ein Radioprogramm veranstalten. Das vom 10. bis 18. März geplante Programm wird im Vogelsbergkreis über die Frequenz 101,5 MHz zu empfangen sein.

Der Verein Medien und Kommunikation e. V. wird in der Zeit vom 15. bis 25. Februar die Jubiläumsveranstaltungen des Mörfeldener Karnevalsvereins „Die Sandhasen“ mit einem Fernsehprogramm begleiten. Das Programm wird über den Kabelkanal 4 im Langener Kabelnetz verbreitet.

In der Zeit vom 15. bis 19. März wird der Verein außerdem die Mediamania – eine medienpädagogische Veranstaltungsreihe – mit einem Fernsehprogramm begleiten. Auch dieses Programm wird auf Kabelkanal 4 im Langener Kabelnetz zu empfangen sein.

Die Zulassungen der Veranstaltungsrundfunkprogramme ergingen im vereinfachten Zulassungsverfahren. Nach dem Hessischen Privatrundfunkgesetz (HPRG) kann die LPR Hessen ein vereinfachtes Zulassungsverfahren durchführen, wenn Sendungen im örtlichen Bereich einer öffentlichen Veranstaltung verbreitet werden sollen. Die Zulassung ist regional begrenzt und beschränkt sich auf die Dauer der Veranstaltung. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.