Versammlung entscheidet über Radio- und TV-Zulassungen „ERF TV“ und „ERF Radio“ thematisieren Religion und Glaube

Der Evangeliums-Rundfunk Deutschland e. V. mit Sitz in Wetzlar hat heute von der Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) die Zulassung zur Veranstaltung und Verbreitung des bundesweiten Fernsehspartenprogramms mit dem Arbeitstitel „ERF TV“ sowie des bundesweiten Hörfunkspartenprogramms „ERF Radio“ erhalten. Beide Zulassungen gelten für die Dauer von zehn Jahren. Die Erteilung der Zulassung des Fernsehspartenprogramms erfolgt vorbehaltlich der konzentrationsrechtlichen Prüfung durch die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK).

„ERF TV“ und „ERF Radio“ bieten in ihren Programmen die Schwerpunkte Information, Lebenshilfe, Kultur und Musik. Ziel ist es, christliche Werte und Glaubensvorstellungen zu vermitteln. Das Fernsehspartenprogramm enthält Angebote wie Spielfilme, Kinderfilme und Dokumentationen. Das redaktionelle Programm des Hörfunkspartenprogramms besteht überwiegend aus christlicher Popmusik bzw. geistlicher Kirchenmusik sowie aus einem Wortteil, in dem eine Auseinandersetzung mit innerkirchlichen Themen und aktuellen Tagesfragen erfolgt. Die 24-stündigen Programme finanzieren sich aus Spendenaufkommen und sind über den Satelliten ASTRA zu empfangen.

Neues Comedy-Radioprogramm kann bundesweit starten

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung die Zulassung zur Veranstaltung und Verbreitung eines Hörfunkspartenprogramms Comedy/Karaoke erteilt. Die antragstellende Digital 5.1 GmbH & Co. KG mit Sitz in Bad Vilbel erhält die Lizenz für die Dauer von zehn Jahren. Digital 5.1 ist ein Gemeinschaftsunternehmen der landesweiten Hörfunkketten Antenne Bayern (Ismaning), Antenne Niedersachsen (Hannover), Radio FFN (Hannover), Radio Hamburg (Hamburg) und der Radio/Tele FFH (Bad Vilbel), die dort jeweils 20 Prozent der Kapital- und Stimmrechtsanteile halten. Geschäftsführer ist FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth.

Das 24-stündige Hörfunkspartenprogramm präsentiert Comedy-Klassiker wie z. B. „Paul Panzer“, „Der kleine Nils“ oder die „DFB-Kantine“. Zusätzlich enthält es Tipps aus der Szene, Auftrittstermine und Interviews mit Comedy-Stars. Musikalisch liegt der Fokus zwischen den Beiträgen überwiegend auf aktuellen Hits. Das Programm richtet sich an die Zielgruppe der 20- bis 39-Jährigen.

Die Verbreitung des neuen Comedy-Programms soll bundesweit über den digital terrestrischen Übertragsstandard DVB-H (Handy-TV) sowie online erfolgen. Finanziert wird das Programm über Einnahmen aus Entgelten der DVB-H-Plattformbetreiberin Mobile 3.0 GmbH sowie aus Werbe- und Sponsoringerlösen.

Zulassung von „Guten Abend RTL“ für Hessen verlängert

Die Zulassung für das hessenweite RTL-Regionalfensterprogramm „Guten Abend RTL“ wird bis zum 31. Dezember 2009 verlängert. Dies entschied die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) in ihrer heutigen Sitzung. Die Erteilung der Zulassungsverlängerung erfolgt vorbehaltlich der Benehmensherstellung mit der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK).

Die Hessen Programmfenster GmbH produziert mit der RTL Hessen GmbH seit Juli 2003 das hessische Regionalfenster „Guten Abend RTL“ im Hauptprogramm von RTL Television. In dem 30-minütigen Regionalfensterprogramm aus Frankfurt werden Beiträge aus und über Hessen ausgestrahlt, die sich mit den Themen Politik, Wirtschaft und Soziales sowie Kultur auseinandersetzen.

„Guten Abend RTL“ wird in Hessen auf dem TV-Kanal K 34 über die Senderstandorte Großer Feldberg/Taunus, Frankfurt/Fernmeldeturm und Wiesbaden/Hohe Wurzel in digitaler terrestrischer Technik (DVB-T) und in den hessischen Kabelnetzen, in denen das RTL-Hauptprogramm eingespeist wird, verbreitet.

Pfingstmarkt in Frankenberg, Michelstädter Bienenmarkt und Hessentag in Homberg/Efze mit Veranstaltungsradios

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung die Zulassung zur Veranstaltung eines Radioprogramms anlässlich des „Pfingstmarktes 2008“ in Frankenberg/Eder erteilt. Mit aktuellen Interviews, Beiträgen, Veranstaltungshinweisen und Live-Übertragungen wird das Programm den Markt vom 8. bis zum 14. Mai 2008 begleiten. Darüber hinaus vermittelt das Projekt den Bewohnern der Region auch radiojournalistische Grundkenntnisse und hat somit eine medienpädagogische Wirkung. Das Programm ist im Veranstaltungszeitraum voraussichtlich über die terrestrische Frequenz 93,7 MHz am Standort Frankenberg/Eder empfangbar.

Ebenso erteilte die Versammlung die Zulassung zur Veranstaltung eines Radioprogramms anlässlich des „54. Michelstädter Bienenmarktes“ vom 9. bis 18. Mai 2008. Das von der Radioinitiative „B46“ verantwortete Programm wird mit verschiedenen Sendungen die Veranstaltung ausführlich begleiten. Zudem soll zur Auseinandersetzung mit Themen wie z. B. Lokalpolitik oder Kirche angeregt werden. Beteiligte erhalten dabei einen Einblick in die Radioarbeit und können sich als Redakteure, Moderatoren und Reporter erproben. Das Veranstaltungsradio wird im Sendezeitraum voraussichtlich über die terrestrische Frequenz 94,0 MHz am Standort Michelstadt verbreitet.

Der „Hessentag 2008“ in Homberg (Efze) wird vom 6. bis 15. Juni 2008 von einem Veranstaltungsradio begleitet. Das Programm wird vorwiegend über die Ereignisse auf dem Hessentag berichten und über Veranstaltungs- und Kulturprogramme informieren. Zudem verfolgt es das Ziel, die Lokalpolitik, die lokale Sozialarbeit und die Kirche ins Gespräch zu bringen sowie den verantwortungsbewussten Umgang mit den Medien zu fördern. Beteiligte können das Medium Radio kennen lernen, indem sie radiojournalistische Grundkenntnisse erwerben. Das Hessentagsradio ist über eine noch zu bestimmende Frequenz am Senderstandort Homberg (Efze) zu empfangen.

Die Zulassungen sind regional und zeitlich begrenzt und beschränken sich auf Ort und Dauer der Veranstaltungen. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.

Hella Lopez in die Versammlung der LPR Hessen entsandt

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung Frau Hella Lopez als neues Mitglied begrüßt. Hella Lopez vertritt in dem Gremium den Landeselternbeirat und folgt auf Anette Schüssler.

Die Versammlung der LPR Hessen setzt sich aus 30 Repräsentanten gesellschaftlich relevanter Gruppen in Hessen zusammen. Die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und vertreten in der Versammlung die Interessen der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Rundfunks.


Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.