Versammlung prüft DVB-T-Anträge für Rhein-Main: Alle 20 Anträge grundsätzlich zulässig

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung festgestellt, dass alle 20 Antragsteller, die sich um digitale terrestrische TV-Übertragungskapazitäten (DVB-T) im Rhein-Main-Gebiet beworben haben, grundsätzlich zulassungsfähig und damit in die Einigungsbemühungen einzubeziehen sind.

Bis Ende Mai 2004 haben sich 20 Anbieter um Frequenzen für die Veranstaltung und Verbreitung digitalen terrestrischen Fernsehens zur Versorgung des Rhein-Main-Gebietes beworben.

Die13 Antragsteller, die Rundfunk verbreiten wollen, verfügen bereits über eine hessische bzw. bundesdeutsche Zulassung oder sind nach Feststellung der Versammlung als grundsätzlich zulassungsfähig zu bewerten:

  • CNN International,
  • EUROSPORT Media GmbH,
  • Fernsehen Mittelhessen GmbH,
  • Kabel 1 K 1 Fernsehen GmbH,
  • N 24 Gesellschaft für Nachrichten und Zeitgeschehen m.b.H.,
  • ONYX Television GmbH,
  • Pro Sieben Televisions GmbH,
  • Rhein-Main-TV GmbH & Co. KG,
  • RTL II Fernsehen GmbH & Co. KG,
  • RTL Television GmbH,
  • Sat.1 Satelliten Fernsehen GmbH,
  • Super RTL, RTL Disney GmbH & Co. KG,
  • VOX Film- und Fernseh GmbH & Co. KG.

Bei sieben Anträgen handelt es sich um zulassungsfreie Mediendienste:

  • Contcast Services GmbH i.G.,
  • Euro I Fernsehproduktions- und Betriebs AG,
  • Home Shopping Europe AG,
  • QVC Deutschland GmbH,
  • T-Systems International GmbH,
  • TV Travel Shop Germany GmbH & Co. KG,
  • Vodafone Pilotentwicklung.

Über die ausgeschriebenen Übertragungskanäle K 34, K 54 und K 64 können bis zu zwölf privatwirtschaftlich/kommerzielle TV-Angebote bzw. Mediendienste verbreitet werden. Da mehr Anbieter die Voraussetzungen für eine Verbreitung über DVB-T erfüllen als Übertragungskapazitäten zur Verfügung stehen, werden zunächst Einigungsbemühungen erforderlich. Einigungsgespräche werden voraussichtlich von der LPR Hessen Mitte August/Anfang September terminiert werden. Wahrscheinlich wird es dann noch zu einer Auswahlentscheidung kommen müssen.

Bei der Vergabe der Übertragungskapazitäten sind die Programmveranstalter vorrangig zu berücksichtigen, die bereits analoge terrestrische Frequenzen nutzen und regionale Veranstalter.

Über die im Rhein-Main-Gebiet (Hessen und Rheinland-Pfalz) ausgeschriebenen Frequenzen können etwa 2,3 bis 3 Mio. Zuschauer DVB-T mit einer Zimmerstabantenne empfangen. Mit einer auf den Sendestandort ausgerichteten Dachantenne werden über 6 Mio. Einwohner DVB-T empfangen können.

Das Vergabeverfahren soll spätestens Anfang November abgeschlossen sein, um die Programme bzw. Mediendienste noch im Dezember 2004 auf das DVB-T-Sendernetz aufschalten zu können.

Versammlung genehmigt drei Veranstaltungsradios

Die Versammlung der LPR Hessen hat heute dem Antragsteller Peter W. Schmidt vom Medienhaus (Zentrum für evangelische Publizistik und Medienarbeit) die Zulassung zur Veranstaltung eines Radioprogramms anlässlich der Woche "Kunst und Kultur" in Birkenau erteilt. Das Radioprogramm ist vom 28. August bis 5. September 2004 auf der Frequenz 94,6 MHz (Standort Weinheim) empfangbar. Das Programm der Initiative "Birkenauer Radio" wird die Veranstaltungswoche ausführlich begleiten. Es soll Vereinen und Einrichtungen aus der Region Birkenau eine Plattform bieten, um die sozialen, kulturellen, integrativen und sportlichen Angebote bekannt zu machen und die Kommunikation zwischen den Kulturträgern zu fördern.

Peter W. Schmidt erhielt ebenfalls eine Zulassung für ein Radioprogramm anlässlich der Festwoche "50 Jahre Schuldorf Bergstraße" in Seeheim-Jugenheim. Vom 10. bis 19. September 2004 wird "Radio Melibokus" das Programm insbesondere unter medienpädagogischen Aspekten veranstalten. Mitarbeiten werden Erwachsene und Jugendliche. Die Teilnehmer können radiojournalistische Grundkenntnisse erwerben und sich als Redakteure, Moderatoren und Reporter erproben. Das Radio wird im Sendezeitraum über die Frequenz 92,3 MHz (Standort Langwaden) verbreitet.

Der Verein Radio Megahertz e. V. wird das "Bad Homburger Laternenfest" vom 25. bis 30. August 2004 mit einem Radioprogramm begleiten. Das Programm wird voraussichtlich über die terrestrische Frequenz 91,7 MHz empfangen werden können.

Die Zulassungen wurden im "Vereinfachten Verfahren" erteilt. Sie sind regional und zeitlich begrenzt und beschränken sich auf Ort und Dauer der Veranstaltung. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.

Versammlung trauert um Edgar Thielemann

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung ihres jüngst verstorbenen Mitglieds Edgar Thielemann gedacht. Der Soziologe und Ministerialdirigent a. D. Edgar Thielemann gehörte seit 1992 der Versammlung der hessischen Landesmedienanstalt an und führte über mehrere Jahre den Vorsitz im Programmausschuss. Edgar Thielemann vertrat in dem Gremium den Hessischen Journalistenverband.

"Edgar Thielemann hat mit seinen profunden Kenntnissen und seinem hohen Engagement die Arbeit der Versammlung maßgeblich geprägt. Wir werden die Zusammenarbeit und auch das persönliche Gespräch mit ihm sehr vermissen", so Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung.