Von Piratenlöwen und Zauberriesen: Die Preisverleihung des MediaSurfer 2008

Zehn Kinder- und Jugendgruppen aus ganz Hessen nahmen am Mittwoch, den 29. April, in Kassel den begehrten MediaSurfer entgegen. Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) verlieh den MedienKompetenzPreis Hessen damit bereits zum sechsten Mal in Folge.

Die zehn Gewinnergruppen wurden aus insgesamt 48 eingereichten Projekten der Bereiche Film/Video, Radio/Audio, Computer/Internet und Handy ausgewählt und prämiert. Mit viel Fantasie und nachhaltigem Engagement hatten sie die Juroren überzeugt.

Die Jury vergab dafür in vier Alterskategorien Preisgelder in Höhe von insgesamt 12.000 Euro. Diese sollen nun die medienpädagogische Arbeit weiter unterstützen. Das Hessische Kultusministerium vergab zusätzlich einen Sonderpreis im Wert von 2.000 Euro.

Die Gewinner des MediaSurfer 2008:

Kategorie 1 (Altersgruppe bis 6 Jahre):

1. Preis:
Evangelische Kindertagesstätte Berliner Straße in Marburg mit dem Projekt „Anders sein“
Die Kinder vertonten ein Bilderbuch. Das Thema hatten sie sich selbst ausgesucht, weil es ein Thema ihrer Einrichtung ist. Dort gibt es viele unterschiedliche Nationalitäten und Sprachen. Bei der Betonung hatten sie hörbar viel Spaß.

Neben dem eingereichten Beitrag sind im Rahmen des Projekts viele weitere Arbeiten entstanden. Den Kindern wurden umfangreiche Möglichkeiten geboten, die Medientechnik zu erproben und Medienerfahrungen zu reflektieren.

2. Preis:
Städtische Kindertagesstätte Lessingstraße in Rödermark mit dem Projekt „Ein Tag im Leben des Zauberriesen“
Vor dem Hintergrund der Altersgruppe entstand ein sehr aufwändiger Film. Die Kinder gestalteten dafür Requisiten, Filmplakate und Eintrittskarten für die Vorführung, sie schauspielerten und bedienten die Kameratechnik. Sie konnten ihre persönlichen Stärken und Schwächen einbringen und setzten sich im Projekt theoretisch wie praktisch mit der Bedeutung von Medienfiguren und Rollenbildern auseinander.

3. Preis:
Kindergarten Schatzinsel der Stadt Korbach mit dem Beitrag „Der Piratenlöwe & Die Affensuche“
In diesem Projekt lernten die Kinder den PC als kreatives Arbeitsmittel kennen. Sie experimentierten mit verschiedenen Gestaltungsprogrammen. Aus allen frei entstandenen Exponaten entwickelten sie eine Bildergeschichte, die sie später vertonten. Die Arbeit an der Diashow bzw. dem Trickfilm war sehr kreativ und ermöglichte den Kindern, sich gemäß ihrer Stärken einzubringen.

Kategorie 2 (Altersgruppe bis 10 Jahre):

Zwei Projekte teilen sich den 1. Preis:

Kinder- und Jugendhaus Waldkolonie SKA e.V. in Darmstadt mit dem Beitrag „Das Hexenessen & Das entscheidende Fußballspiel im Zauberland“
Im Rahmen des Projekts entstanden ein aufwändiger Spielfilm und ein tolles Hörspiel. Die Kinder entwickelten dafür eine eigene Geschichte. Für das Hörspiel übernahmen sie Sprecherrollen, bauten mit Unterstützung Musik und Effekte ein und verfremdeten Stimmen. Die Arbeit in den Projekten war altersübergreifend. Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren arbeiteten gemeinsam an dem umfangreichen Projekt.

Schule am Wall in Kassel mit dem Projekt „Der Josa mit der Zauberfidel“
Der Lehrerin ist es gelungen, die ganze Klasse in das Filmprojekt miteinzubeziehen und die Projektarbeit fächerübergreifend im Schulalltag zu verorten. Die Schüler schrieben im Deutschunterricht Szenen, fertigten im Kunst- und Werkunterricht Requisiten und Hintergründe und bauten ein kleines Filmstudio. Im Musikunterricht komponierten sie ein Thema und produzierten Effekte. Es entstand ein rundum gelungener Film, bei dem die Kinder an allen wesentlichen Produktionsschritten mitgearbeitet haben.

Kategorie 3 (Altersgruppe bis 15 Jahre):

1. Preis:
Schwanthalerschule aus Frankfurt mit dem Projekt „Klasse 6a im Werbefieber – Kinder analysieren Werbung und produzieren Clips“
Die Schüler gingen der Arbeitsweise von Werbemachern und den Wirkungen von Werbung auf den Grund. Zunächst analysierten sie Werbung, dann produzierten sie eigene Clips. An allen Planungs- und Produktionsschritten waren die Schüler aktiv beteiligt. Sie montierten das Filmmaterial, gestalteten Filmplakate und produzierten eine Tricksequenz. Die Clips machen Spaß und zeigen eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema.

2. Preis
Jugendzentrum Georg-Buch-Haus in Wiesbaden mit dem Projekt „HEIM@T-LOS“
Im Rahmen eines Sommerferienprogramms entstand eine Multimedia-CD-ROM. Zentrale Programmoberfläche ist das Spiel „Einreise nach Deutschland“. Hierfür müssen Aufgaben gelöst werden. Die Schüler recherchierten eigenständig, beschäftigten sich mit Audio- und Bildbearbeitung und der Programmierung. Zusätzlich produzierten sie einen Trickfilm als Vorspann.

Kategorie 4 (Altersgruppe bis 18 Jahre):

1. Preis:
Albert-Einstein-Schule Maintal für das Projekt „Hinter den Gleisen“
In der jahrgangsübergreifenden Film- und Theater-AG gaben ältere Schüler ihre Erfahrungen an die jüngeren weiter. In Zusammenarbeit mit dem Hessenpark drehten die Schüler ein Drama an Originalschauplätzen und mit authentischen Requisiten. Parallel zum Film inszenierten sie ein Theaterstück und präsentierten es der Öffentlichkeit. Der Film zeichnet sich durch ein handwerklich wie inhaltlich sehr hohes Niveau aus.

2. Preis:
Martin-Buber-Schule aus Gießen mit dem Projekt „Wo der Pfeffer wächst“
Die Pädagogin produzierte mit einer Gruppe praktisch-bildbarer Jugendlicher einen Trickfilm als Musikvideo. Die bildhafte Sprache des Liedtextes prägte die Gestaltung des Films, eröffnete aber auch Räume zum kreativen Experimentieren. Mit der relativ einfachen Tricktechnik konnten die Jugendlichen, die die Welt verstärkt über die Medien wahrnehmen, Erfahrungen mit der „Medienwirklichkeit“ machen.

Sonderpreis des Hessischen Kultusministeriums „Realität oder Täuschung? Ist Manipulation erlaubt?“

Gesamtschule Melsungen: „Realität oder Täuschung? Ist Manipulation erlaubt?“
Die Gruppe setzte sich im Unterricht mit den Möglichkeiten der Bildmanipulation auseinander, z.B. mit der Herstellung von neuen Situationen; Kombinationen von Elementen aus verschiedenen Quellen zu neuen Aussagen. Die Schüler erfuhren, wie leicht Bildinhalte manipuliert werden können, um visuellen Botschaften gegenüber eine kritische Distanz zu entwickeln. Die eingereichten manipulierten Fotos sind nicht nur gut gelungen, sie haben auch einen gesellschaftskritischen Hintergrund. Zur Nachhaltigkeit wurden die Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung dem Kollegium in einer Fortbildung vorgestellt.

Eine unabhängige Fachjury hatte die Preisträger ausgewählt:

  • Winfried Engel (Vorsitzender der Versammlung der LPR Hessen),

  • Judith Zeidler (Thüringer Landesmedienanstalt),

  • Reiner Jäkel (Versammlung der LPR Hessen),

  • Peter Ochs (Hessische/Niedersächsische Allgemeine),

  • Rudolf Peschke (Hessisches Kultusministerium),

  • Christof Heun (Medienzentrum Frankfurt e. V.),

  • Annette Schriefers (LPR Hessen) und 

  • Christoph Biemann (Produzent und Moderator der „Sendung mit der Maus“).

Über 350 Gäste verfolgten im Kasseler Cineplex-Capitol Filmtheater die Preisverleihung. TV-Moderator Christoph Biemann („Sendung mit der Maus“) führte durch das Programm und stand nach der Veranstaltung für eine Autogrammstunde zur Verfügung. Unterstützt wurde er von Co-Moderatorin Jennifer Schrodt. Für Unterhaltung sorgte der Jo-Jo-Weltmeister, Dennis Schleußner.

Professor Wolfgang Thaenert, Direktor der LPR Hessen, freut sich über das große Interesse am MedienKompetenzPreis Hessen: „Die Bewerbungen zum MediaSurfer haben auch in diesem Jahr wieder eine sehr erfreuliche Tendenz gezeigt: Die Einreichungen, die wir bekommen, sind nicht nur zahlreich – sie sind auch sehr vielfältig. So spielt beispielsweise das Handy bei den Projekten der Schüler und Jugendlichen eine zunehmend wichtige Rolle. Wenn unser Preis zur Wiederholung in der eigenen Schule oder aber zur Nachahmung bei anderen anregt, dann ist es ein Gewinn für alle!“

Der MediaSurfer wird auch für Projekte aus dem Jahr 2009 ausgeschrieben. Näheres ist der Website www.lpr-hessen.de/mediasurfer zu entnehmen.

Kontakt bei Rückfragen: Sandra Bischoff, Tel.: 0561/93586-12.