Weltkunst als Bürgermedienprojekt: kunstbar.TV bringt die documenta in den Offenen Kanal Kassel

Ab Freitag, dem 7. Juni, geht im Offenen Kanal Kassel kunstbar.tv auf Sendung. Über 100 Tage wird von Montag bis Freitag jeweils um 18.00 Uhr die internationale Kunstausstellung documenta thematisiert. Das Besondere daran: Bei kunstbar.tv kann und soll jeder mitmachen.

Ziel des von der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) finanzierten Projektes ist die Förderung von Medienkompetenz durch praktische Medienarbeit. Unter der Überschrift "documenta" können sich Bürger aktiv mit der Kunst befassen; Themen und Sendeformen sind frei wählbar, Technik und Unterstützung bei den einzelnen Produktionsschnitten stehen zur Verfügung. Allein Idee und Zeit sind zu investieren.

Das Projekt regt damit gleichzeitig zum Umgang mit Kunst und dem Medium Fernsehen an: Der TV-Konsument wird zum Produzenten, der Ausstellungsbesucher zum Kunstkritiker, wenn er das Angebot nutzt, sich über das Medium Fernsehen mit der documenta selbst oder dem "Drumherum" auseinander zu setzen. Dem Zuschauer wird damit voraussichtlich ein ganz anderer Blick auf die Ausstellung geboten, als ihn andere Medien liefern.

Das Team von kunstbar.tv hat in den vergangenen Monaten Kontakt zu unterschiedlichen Gruppen und Institutionen hergestellt, um das Interesse an einer Mitarbeit zu wecken. Die Idee stieß auf hohe Resonanz: Noch vor dem eigentlichen Start haben sich bereits Senioren, Schulklassen, Studenten und Jugendgruppen angekündigt. Sie wollen die Chance nutzen, eine eigene Sendung zur documenta zu produzieren.

Kunstbar.tv ist nicht nur im Programm des Offenen Kanals im Kasseler Kabel zu empfangen. Alle Beiträge werden mit Hintergrundinformationen auch im Internet präsentiert. Unter www.kunstbar.tv kann man sich über Foren sogar weltweit an dem Projekt beteiligen.

Nähere Informationen zum Projekt gibt es bei kunstbar.tv im Offenen Kanal Kassel - Telefon: (05 61) 10 77 88.