Willkommen in Deutschland – Filme von Flüchtlingen für Flüchtlinge

"Gleichberechtigung", "Recht auf freie Entfaltung", "Unternehmungen" und "Sicherheit" sind die Themen der Willkommensfilme, die das Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel in Kooperation mit der nordhessischen Gemeinde Lohfelden produziert hat. Die Besonderheit der Filme: Sie thematisieren nicht nur wichtige Aspekte des Zusammenlebens in Deutschland humorvoll, sondern vermitteln die Inhalte auf Augenhöhe. Hauptdarsteller sind die Eritreerin Muna und Mahdi aus dem Iran, die in jedem Film auch darauf hinweisen, dass das Erlernen der deutschen Sprache sehr wichtig ist.

Gedreht wurde u. a. bei der Freiwilligen Feuerwehr, um das Absetzen eines Notrufes zu vermitteln und für die Mitarbeit bei der Feuerwehr zu werben. Die Szene aus einer Kasseler Polizeidienststelle verdeutlicht, dass die Polizei jederzeit um Hilfe gebeten werden kann. Die Gleichstellung von Männern und Frauen und das Recht auf freie Entfaltung werden ebenso an konkreten Beispielen erklärt. Auch das Thema Freizeit hat einen eigenen Film bekommen und zeigt vielfältige Möglichkeiten, was man in Deutschland so alles machen kann.

"Die Filme sind hervorragend für den Einsatz in Behörden oder Schulen geeignet", erklärt Joachim Becker, Direktor der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen). "Ihre Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und ihre 'Botschaften' leicht verständlich. Genau darauf kam es uns bei dem Projekt an. So stellen wir die Filme auch in von Flüchtlingen synchronisierten Fassungen in den Sprachen Arabisch, Englisch, Farsi, Tigrinya und Urdu zur Verfügung."

Unter www.lpr-hessen.de/willkommen-in-deutschland können die Filme heruntergeladen werden. Eine Verbreitung der Filme zu nichtkommerziellen Zwecken ist nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.

Das Projekt wird fortgeführt. Derzeit sind die Themen Schule und Ausbildung in Planung.

 

Kontakt bei Rückfragen: Jörg Ruckel, MOK Kassel, 0561 9200920,
ruckel(at)mok-kassel(dot)de