Zentral, praktisch und digital: Medienprojektzentrum Offener Kanal Fulda in neuen Räumen

15 Jahre nach dem Start des Offenen Kanals in Fulda hat das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) neue Räume bezogen.

Unter der neuen Anschrift Bahnhofstraße 26 gewinnt das MOK Fulda, eine der vier Einrichtungen der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), gleich doppelt: Großzügige und gut geschnittene Räume ermöglichen es großen und kleinen Gruppen, parallel zu arbeiten. Gleichzeitig mit dem Umzug wird die bisherige analoge Studiotechnik durch moderne digitale Geräte ersetzt.

„Ich freue mich über den Umzug unseres Fuldaer Offenen Kanals. Die neuen Räumlichkeiten sind für die medienpraktische Arbeit bestens geeignet. Nutzern des Offenen Kanals und Teilnehmern medienpädagogischer Projekte bieten sich hervorragende Möglichkeiten“, so Winfried Engel, Vorsitzender der Versammlung der hessischen Landesmedienanstalt. Und Prof. Wolfgang Thaenert, scheidender Direktor der LPR Hessen, führte aus: „Wir konnten den räumlichen Umzug und die technischen Neuerungen miteinander verbinden. Beste Voraussetzungen für die weitere Entwicklung des Offenen Kanals, der als Plattform für die Medienarbeit in der Region schon seit vielen Jahren mit großem Erfolg arbeitet.“

Rund 130 Gäste folgten der Einladung zur Einweihung, bei der Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke die Arbeit des MOK Fulda lobte. Die Fuldaer Einrichtung sei ein gewachsener Knotenpunkt für die Medienbildung in der Region. Er wünschte dem Medienprojektzentrum auch im Namen der hessischen Landesregierung weiterhin eine erfolgreiche Arbeit.

Die Segnung der Einrichtung, ihrer Mitarbeiter und Nutzer nahmen vom Bistum Fulda Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke und vom Kirchenkreis Fulda Pfarrer Stefan Bürger vor.

Die neue Adresse:
Medienprojektzentrum Offener Kanal Fulda
Bahnhofstraße 26
36037 Fulda

 

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.