Zulassung von „Hit Radio FFH“ in Hessen verlängert

Die Zulassung für die terrestrische Verbreitung des ganztägigen landesweiten Hörfunkvollprogramms „Hit Radio FFH“ wird in Hessen um weitere fünf Jahre bis 2014 verlängert. Dies entschied die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) in ihrer heutigen Sitzung. Das von der Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG verantwortet Programm wird somit weiterhin hessenweit über insgesamt 14 UKW-Frequenzen und über DVB-S auf dem Satelliten ASTRA sowie im Kabel und als Live-Straem im Internet zu empfangen sein.

Das 24-stündige Hörfunkvollprogramm ist mit seinen Nachrichten und Schlagzeilen sowie der kontinuierlichen Berichterstattung über politische, wirtschaftliche und kulturelle Ereignisse aus Hessen wichtiger und etablierter Bestandteil der Medienlandschaft. Der Vorsitzende der Versammlung, Winfried Engel, betonte: „ Hit Radio FFH ist seit Jahren das reichweitensträrkste Hörfunkprogramm in Hessen und zählt zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Radios in Deutschland“.

Das landesweite Programm wird in sechs Regionalfenster auseinandergeschaltet und gewährleistet u. a. durch diese Lokalisierung die Darstelllungen der Ereignisse des politischen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen Lebens in Hessen.

Im November 1989 hatte die LPR Hessen der Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG erstmals die Zulassung zur Veranstaltung ihres landesweiten Hörfunkvollprogramms über UKW-Frequenzen in Hessen erteilt. „Hit Radio FFH“ sendet sein Programm in Hessen an folgenden Standorten: Kassel (103,7 MHz), Korbach (107,7 MHz), Hoher Meißner (105,1 MHz), Dillenburg (100,0 MHz), Westerwald (106,8 MHz), Alsfeld (88,1 MHz), Rhön (100,9 MHz), Bad Hersfeld (95,9 MHz), Wiesbaden (102,0 MHz), Bingen (106,9 MHz), Eltville (90,3 MHz), Großer Feldberg (105,9 MHz), Südhessen (105,0 MHz), Michelstadt (96,1 MHz).

Zulassung von “harmony.fm” in Hessen verlängert

Die Zulassung für die terrestrische Verbreitung des ganztägigen Hörfunkspartenprogramms „harmony.fm“ wird mit Wirkung zum Febrauar 2010 in Hessen um weitere fünf Jahre, bis 2015 verlängert. Die entschied die Versammlung der LPR Hessen in ihrer heutigen Sitzung.

Das von der Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG verantwortete Programm „harmony.fm“ wird weiterhin hessenweit über insgesamt 22 UKW-Frequenzen zu empfangen sein.
Das 24-stündige Spartenprogramm hat seinen Schwerpunkt im Bereich der oldieorientierte Musik. Das Programm enthält darüber hinaus hessenspezifische Inhalte: Nachrichten inkl. Service-Teil (Wetter und Verkehr) mit Hessenbezug sowie verschiedene radiospezifische Darstellungsformen für tagesaktuelle Wortbeiträge mit hessischem Inhalt.

Im August 2003 hatte die LPR Hessen der Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG erstmals die Zulassung zur Veranstaltung ihres Hörfunkspartenprogramms über UKW-Frequenzen in Hessen erteilt.

„harmony-fm“ sendet sein Programm in Hessen an 22 Standorten: Alsfeld (94,1 MHz), Bad Camberg (105,4 MHz), Bad Hersfeld (88,4 MHz), Bad Nauheim (100,4), Bergstraße (Bensheim) (107, 5 MHz), Dieburg (104,7 MHz), Eschwege (88,3 MHz), Frankfurt (97,1 MHz), Fulda 95,7 MHz), Gießen (102,0 MHz), Hanau (106,8 MHz), Idstein (93,2 MHz), Kassel (96,6 MHz), Korbach (107,4 MHz), Limburg (92,1 MHz), Marburg (96,2 MHz), Michelstadt (104,6 MHz).

Zulassungen für Veranstaltungsradios in Frankenberg und Langenselbold erteilt

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer heutigen Sitzung die Zulassung zur Veranstaltung eines Radioprogramms anlässlich des Pfingstmarktes in Frankenberg erteilt. Das von „Radio Frankenberg“ verantwortete Programm wird den Pfingsmarkt vom 28. Mai bis 03. Juni 2009 mit verschiedenen Sendungen begleiten. Geplant sind u. a. stündliche Nachrichtensendungen, die die Hörer über regionale und überregionale Geschehnisse informieren sollen, Wetter- und Verkehrshinweise sowie Beiträge mit veranstaltungsspezifischen Informationen, die die Zuhörer mit Hintergründen zu einzelnen Attraktionen des Pfingstmarktes versorgen. Das 24-stündige Programm ist voraussichtlich über die UKW-Frequenz 93,7 MHz am Standort Frankenberg zu empfangen.

Ebenso erteilte die Versammlung die Zulassung zur Veranstaltung eines Radioprogramms anlässlich des diesjährigen Hessentages in Langenselbold. Das 24-stündige Programm, das von Kick e. V. verantwortet wird, soll den Hessentag 2009 in Langenselbold mit einem Radioprogramm begleiten. Wie jedes Jahr soll in der Zeit vom 04. Juni bis 15. Juni 2009 aus dem gläsernen Studio am Stand der LPR Hessen in Halle 1, Stand 1/112, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr live über Geschehnisse und Attraktionen des Hessentages berichtet werden. Die Redaktion wird wie immer interessante Gäste direkt in das live produzierte Programm einbinden, aber auch mit entsprechend vorproduzierten Interviewbeiträgen über den Facettenreichtum des Hessentages berichten. Wie in den vergangenen Jahren auch, steht bei den Programmmachern die praktische Medienkompetenz im Vordergrund. Insbesondere sollen Medien und Kulturinitiativen die Möglichkeite haben, Projekte vorzustellen und durchzuführen. Das Radio wird im Veranstaltungszeitraum voraussichtlich über die UKW-Frequenz 107,1 MHz am Standort Langenselbold zu hören sein.

Die Zulassungen sind regional und zeitlich begrenzt und beschränken sich auf Ort und Dauer der Veranstaltung. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunks zulässig.

Neue Versammlungsmitglieder

Die Versammlung LPR Hessen hat in ihrer heutigen Sitzung die vom neu konstituierten Hessischen Landtag entsandten Mitglieder begrüßt. Der Vorsitzende der Versammlung, Winfried Engel, stellte ihre ordnungsgemäße Entsendung fest. Die CDU Landtagsfraktion wird vertreten durch die Landtagsmitglieder Karin Wolff und Wilhelm Dietzel. Wilhelm Dietzel gehörte der Versammlung bereits in ihrer 1. und 2. Amtsperiode an. Die SPD Landtagsfraktion wird auch weiterhin von dem Landtagsmitglied Uwe Frankenberger vertreten, der schon seit September 2005 Versammlungsmitglied ist. Für die FDP Landtagsfraktion kommt der Abgeordnete Florian Rentsch. Bündnis90/Die Grünen wird von dem Landtagsmitglied Jürgen Frömmrich vertreten. Laut § 49 des Hessischen Privatrundfunkgesetzes (HPRG) entsendet der Hessiche Landtag fünf Abgeordnete, die von diesem nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt werden, in die Versammlung der LPR Hessen.

Winfried Engel dankte zugleich den aus der Versammlung ausgeschiedenen Landtagsmitgliedern Eva Kühne-Hörmann (CDU) und Dieter Posch (FDP), die beide in das Kabinett von Ministerpräsident Koch wechselten sowie Dr. Andreas Jürgens (Bündnis 90/Grüne) und Mark Weinmeister (CDU) für ihre engagierte Mitarbeit in den Gremien der LPR Hessen.

Kontakt bei Rückfragen: LPR Hessen, Tel.: 0561/93586-12.