Zwei Radio-Veranstalter bewerben sich um Mittelwellenfrequenz in Frankfurt

Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) hat im Juni 2002 die Mittelwellen-Hörfunkfrequenz 1080 kHz öffentlich ausgeschrieben. Innerhalb der Frist sind bis zum 12. August 2002 zwei Anträge auf Zulassung zur Nutzung der Frequenz bei der LPR Hessen eingegangen:

Die Radio Starlet Programm- und Werbegesellschaft mbH mit Sitz in Herzogenaurach hat sich für das neue Radioprogrammvorhaben "Countrystar" um die Nutzung der Frequenz beworben. Das Spartenprogramm soll Musik und Informationen rund um die Country- und Westernszene für alle Altersgruppen bieten.

Die Mega Radio GmbH aus München hat für das Programm "Mega Radio" die Nutzung der ausgeschriebenen Frequenz beantragt. Das jugendaffine Vollprogramm wird bereits in mehreren Bundesländern über Mittelwelle verbreitet.

Für die ausgeschriebene Mittelwellenfrequenz ist gemäß dem Hessischen Privatrundfunkgesetz (HPRG) kein bestimmtes Programmformat vorgeschrieben.

Die Frequenz hat eine Leistung von 5 kW und ist für den analogen Betrieb ausgeschrieben. Derzeit ist nur eine Koordinierung für den Tagesbetrieb realistisch. Ein Sendebetrieb in der Nacht scheitert an ausländischen Bedarfsträgern. Räumlich wird die Frequenz das Rhein-Main-Gebiet versorgen.

Die Versammlung der LPR Hessen wird die Anträge prüfen und über die Frequenzvergabe entscheiden.