Gemeinsames Engagement im Kampf gegen Kinderpornografie

Die Verbreitung, der Erwerb und der Besitz von Kinderpornografie ist nach § 184b Strafgesetzbuch strafbar. Realen kinderpornografischen Darstellungen geht zudem sexueller Kindesmissbrauch voraus, was nach § 176 Strafgesetzbuch strafbar ist.

Der sexuelle Missbrauch von Kindern bedeutet für die Opfer das Erleiden physischer und psychischer Gewalt und ist in der Regel mit lebenslangen Schädigungen verbunden. Durch die Dokumentation und Veröffentlichung der Taten im Internet werden die Opfer zusätzlich traumatisiert und dauerhaft in der Öffentlichkeit stigmatisiert. Denn bei jedem Betrachten wird das missbrauchte Kind erneut zum Opfer, seine Würde erneut verletzt. Zudem steht die regelmäßige Nutzung von Kinderpornografie im Verdacht, die Hemmschwelle für sexuellen Kindesmissbrauch zu senken. Die Nutzung schafft die Nachfrage nach mehr Bildmaterial und fördert so zumindest mittelbar die Begehung weiterer Missbrauchstaten.

Der Kampf gegen Kinderpornografie erfordert in besonderem Maße gemeinsames Engagement. Wenn Sie im Internet auf ein Angebot gestoßen sind, das Sie für kinderpornografisch halten oder das im Zusammenhang mit der Verbreitung von Kinderpornografie genutzt wird, teilen Sie uns das bitte über unser Beschwerdeformular mit. Sie können die Beschwerde auch anonym einreichen. Sie muss für die Bearbeitung keine weiteren Angaben als die Fundstelle enthalten.

In begründeten Verdachtsfällen wird die LPR Hessen die notwendigen Schritte einleiten und Ihre Beschwerde an die zuständigen Stellen weiterleiten.