Titel: Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien

Wilhelmshöher Allee 262
34131 Kassel
Telefon: (0561) 9 35 86 - 12
Telefax: (0561) 9 35 86 - 30
e-mail: lpr@lpr-hessen.de
Pressemitteilung - Kassel, 13. Dezember 2010

UKW-Zulassung von
„planet radio“ verlängert

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat in ihrer heutigen Sitzung entschieden, die Zulassung des jugendorientierten Hörfunkspartenprogramms „planet radio“ bis zum Jahr 2016 über die bisher genutzten UKW-Frequenzen zu verlängern.

„planet radio“ ist eine 100%ige Tochter der Radio/Tele FFH GmbH & Co. Betriebs-KG und bereits seit 1996 auf Sendung. Die ursprünglich auf zehn Jahre befristete Zulassung war 2006 um fünf Jahre verlängert worden. Die erneute Zulassungsverlängerung bezieht sich den Bestimmungen des Hessischen Privatrundfunkgesetzes (HPRG) entsprechend wieder auf einen Zeitraum von fünf Jahren. Das Programm von „planet radio“ orientiert sich an der Lebenswelt junger Menschen, was sich in der Gestaltung der Beiträge und Moderationen widerspiegelt, und berücksichtigt auch die kulturellen und gesellschaftlichen Belange und Interessen dieser Zielgruppe. Die Programminhalte tragen dabei auch der Verzahnung von Radio, Internet, Handy und der neuen Generation von Smartphones Rechnung. Fester Bestandteil des Programms sind stündliche Nachrichten, die über politische, wirtschaftliche und kulturelle Ereignisse berichten. Das Programm wird wie bisher täglich 24 Stunden veranstaltet und verbreitet und finanziert sich vorwiegend aus Werbezeitenverkäufen und Sponsoring.

Versammlung verlängert Zulassung von „rheinmaintv“

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer heutigen Sitzung die Zulassung des regionalen Fernsehprogramms der Rhein-Main Ballungsraumfernsehen Verwaltungsgesellschaft mbH bis zum Jahr 2017 verlängert. „rheinmaintv“ erhielt die erste Zulassung zur Veranstaltung und Verbreitung ihres Regionalfernsehprogramms für die Region Rhein-Main im Jahr 2002. Der Programmstart erfolgte im Oktober 2003. Zur Planungssicherheit wurde die Verlängerung der bis Frühjahr 2012 laufenden Zulassung schon jetzt beantragt. „rheinmaintv“ strahlt seit über sieben Jahren ein inhaltlich vielfältiges, regionales Fernsehprogramm aus, das sowohl thematisch als auch von seiner journalistischen Aufbereitung unterschiedliche Facetten beinhaltet. An den Wochentagen beträgt der originäre Programmanteil, der sich mit politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Ereignissen sowie Sport aus der Region befasst, deutlich mehr als die vom Gesetz geforderten 240 Minuten am Tag. Der Schwerpunkt der Produktion der Beiträge, die der regionalen Berichterstattung dienen, ist in der Region angesiedelt, für die das Programm bestimmt ist. Seit Sendestart wird das Programm in Bad Homburg produziert, wo auch Sitz der Gesellschaft ist. Das Programm wird über Kabel und über DVB-T-Frequenzen im Rhein-Main-Gebiet verbreitet.

Veranstaltungsradio zur Kinderbuchausstellung „Kinderwelten“ im Klingspor-Museum in Offenbach

Die Versammlung der LPR Hessen hat in ihrer heutigen Sitzung Jochen Späth die Zulassung zur Veranstaltung eines Hörfunkprogramms anlässlich der Kinderbuchausstellung im Klingspor-Museum in Offenbach erteilt. Die Zulassung geht vom 15. Dezember 2010 bis zum 13. Februar 2011. Das Programm wird voraussichtlich über die UKW-Frequenz 99,8 MHz am Standort Heusenstamm/Campus verbreitet.

Die erteilte Zulassung ist regional und zeitlich begrenzt und beschränkt sich auf Ort und Dauer der Veranstaltung. Werbung und Sponsoring sind im Rahmen des Veranstaltungsrundfunk zulässig.

Versammlungsvorsitzender Winfried Engel verabschiedet langjährige Mitglieder

In der letzten Sitzung der 6. Amtsperiode der Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat der Vorsitzende, Winfried Engel, mehrere Mitglieder verabschiedet, die der 7. Amtsperiode nicht mehr angehören werden. Gitta Düperthal, die Vertreterin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, wird der kommenden Versammlung nicht mehr angehören. Gleiches gilt für Dieter Hochgesand (stv. Vorsitzender der Versammlung), der vom Landessportbund Hessen entsandt wurde, und Irina Kilinski von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Helene von Friedeburg, Vertreterin des Landesfrauenrates Hessen für die Hessischen Frauenverbände, wird der Versammlung in ihrer nächsten Amtsperiode ebenfalls nicht mehr angehören. Schließlich verabschiedete Winfried Engel auch den Vertreter der Evangelischen Kirchen, Pfarrer Karl Waldeck.

Engel dankte den scheidenden Versammlungsmitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement: „Die Mitglieder der Versammlung vertreten die Interessen der Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Hessen. Hierbei geht es um die Interessen, die der Allgemeinheit dienen, die sie in ihrem Zusammenleben stützen, ihre Weiterentwicklung ermöglichen und fördern. Es geht also darum, dass die Gestaltung der Medienlandschaft in unserem Bundesland der Gesellschaft dient. Diese gestalterische Aufgabe haben Frau Düperthal, Herr Hochgesand, Frau Kilinski, Frau von Friedeburg und Pfarrer Waldeck über viele Jahre in hervorragender Weise wahrgenommen“, so Engel, der in der Versammlung die Katholischen Kirche vertritt. „Im Namen aller Mitglieder der Versammlung darf ich ihnen für ihr Engagement herzlich danken.“

Kontakt bei Rückfragen: Annette Schriefers, Tel.: 0561/93586-12.

nach oben   drucken