Titel: Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien

Wilhelmshöher Allee 262
34131 Kassel
Telefon: (0561) 9 35 86 - 12
Telefax: (0561) 9 35 86 - 30
e-mail: lpr@lpr-hessen.de
Pressemitteilung - Kassel, 3. August 2011

Medienprojektzentren Offener Kanal wichtige medienpädagogische Einrichtungen der LPR Hessen

- Kritik des HR-Intendanten neben der Sache -

„Besonders in Zeiten von Youtube und Facebook kommt der Förderung der Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen wachsende Bedeutung zu“, erwidert Prof. Wolfgang Thaenert, Direktor der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), auf die Kritik des HR-Intendanten an den Medienprojektzentren Offener Kanal. In den Medienprojektzentren Offener Kanal (MOK) wird erfolgreich medienpädagogische Arbeit geleistet, die über die Möglichkeit, eigene Fernsehbeiträge zu produzieren und zu verbreiten, weit hinaus geht. Die Unterstützungsleistungen reichen von Einführungskursen in technische und journalistische Produktionsprozesse über die Ausleihe der Produktionstechnik bis hin zur Reflektion von Medieninhalten.

"Sowohl die medienpädagogische Arbeit in den MOK als auch die ausgestrahlten Sendungen haben nicht im entferntesten etwas mit Verbreitung von selbst erstellten Handyvideos via Youtube und anderer Plattformen zu tun", so Thaenert. „Die wesentlichen Unterschiede bin ich gern bereit, Herrn Intendanten Dr. Reitze, der ausweislich einer HR-Pressemitteilung vom 2. August 2011 gegen Offene Kanäle wettert, persönlich zu erklären“, ergänzt Thaenert.

Die gesetzlichen Jugendschutzregelungen allein können einen wirksamen Jugendmedienschutz nicht gewährleisten. Kinder und Jugendliche brauchen heute die Fähigkeit, sich selbst vor beeinträchtigenden Inhalten zu schützen, um im Einzelfall mit Risiken souverän umgehen zu können. Dies lernen sie durch die Vermittlung von Medienkompetenz, die den klassischen gesetzlichen Jugendmedienschutz ergänzt. Aus gutem Grund bildet die Vermittlung von Medienkompetenz seit 2001 neben der Zulassung und der Aufsicht über privaten Rundfunk und Telemedien einen Schwerpunkt der Arbeit der LPR Hessen. Die Bereitstellung von Mitteln für diese Aufgabe ist eine gut angelegte Investition in die Zukunft.

Kontakt bei Rückfragen: Michael Fingerling, Tel.: 0561/93586-12.

nach oben   drucken