junges dokfest

Dokumentarfilm sehen und verstehen

Steckbrief/Facts

  • Zielgruppe: Schüler/innen der Jahrgangsstufen 7 bis 13
  • Thema: Filmpädagogik, Dokumentarfilm
  • Medien: Smartphone, Tablet, Video, Audio
  • Laufzeit: aktuell
  • Region: hessenweit
  • Umfang: eintägige vorbereitende Lehrerfortbildung, zweiteiliger Schülerworkshop, Festival
  • Ort: Medienzentrum Offener Kanal Kassel, Schule, Kino
  • Eigenbeteiligung: 15,- €

Projektbeschreibung: 

Film sehen und verstehen – darum geht es beim jungen dokfest, das ein fester Bestandteil des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes (15. bis 20. November 2016) ist. Es ist ein film- und medienpädagogisches Begleitprogramm für Schüler/innen der Jahrgangstufen 7 bis 13, wobei das junge Publikum in das Festival integriert und Medienkompetenz bei den Schüler/innen vermittelt werden.

junges dokfest - Dokumentarfilm sehen und verstehen verknüpft eine gezielte Vermittlung von Medienkompetenz mit einer internationalen Filmkultur, deren Vertreter/innen während des Festivals zu Gast in Kassel sind. Es ermöglicht die Auseinandersetzung mit der ästhetischen Vielfalt des Dokumentarfilms und seiner Bandbreite inhaltlicher Positionen und Argumentationen und bietet zudem die Möglichkeit mit professionellen Filmemacher/innen ins Gespräch zu kommen. Vor allem aber sollen die Jugendlichen an die praktische Auseinandersetzung mit der Produktion und Rezeption von Dokumentarfilm herangeführt werden. Die teilnehmenden Schulklassen der 7. bis 13. Klasse werden im Rahmen von einem WORKSHOP und SCREENINGS ihre Filmkompetenz schulen, in die Praxis des Dokumentarfilms hineinschnuppern und unter Anleitung eigene erste Drehbücher und Dokumentarfilmkonzepte erarbeiten. Somit eröffnet junges dokfest - Dokumentarfilm sehen und verstehen viel Raum für die Vermittlung von praktischer Medienkompetenz.

Ablauf:

Das Angebot besteht aus drei Bausteinen: Einer vorbereitenden Lehrerfortbildung, einem Schülerworkshop und Screenings.

Das filmpädagogische Begleitprogramm setzt sich aus den Angeboten LEHRERFORTBILDUNG, WORKSHOP und SCREENINGS zusammen, die durch die Medienpädagogen und Filmpraktiker Dr. Stefan Bornemann und Prof. Alexander du Prel geleitet werden.

Die Lehrerfortbildung bildet den Auftakt zum Projekt junges dokfest - Dokumentarfilm sehen und verstehen und bietet Gelegenheit, den Dokumentarfilm aus verschiedenen Blickwinkeln kennenzulernen.

Die Themenschwerpunkte sind: 

  • Inhaltliche, formale und ästhetische Aspekte des dokumentarischen Schaffens 
  • Erörterung von filmspezifischen Vermittlungsmethoden für den Unterricht 
  • Nachzeichnung von Entwicklungstendenzen einer jungen Generation von Filmemacher/innen 
  • Praktische Auseinandersetzung mit der Gattung Dokumentarfilm 
  • Wissenswertes über das umfangreiche Programm des 33. Kasseler Dokfestes

Der Workshop Dokumentarfilm produzieren und analysieren ist ein zweiteiliges Angebot:

Der erste Teil findet im Vorfeld des Filmfestivals in der Schule statt. Hier werden unter der Anleitung von Stefan Bornemann und Alexander du Prel analytische und kritische Herangehensweisen für die Rezeption eines Dokumentarfilms erarbeitet. Das pädagogische Prinzip hierbei ist: Durch Machen einen kritischen Blick erlernen!

Im zweiten Teil des Workshops, der während des Festivals im Kino stattfindet, werden dokumentarische Kurzfilme gesichtet und diskutiert und daraufhin erarbeiten die Schüler-/innen in Arbeitsgruppen eigene dokumentarische Drehbücher und Drehkonzepte.

Die SCREENINGS werden von Medienpädagog/innen moderiert und finden - wenn möglich - in Anwesenheit des/der jeweiligen Filmemachers/in statt. Im Anschluss an die entsprechende Filmvorführung ist Zeit für eine inhaltliche Diskussion.

Ansprechpartner/Anmeldung:

Das junge dokfest wird im Auftrag der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), Tel. 0561/935860, E-Mail: lpr(at)lpr-hessen(dot)de, und des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes, Internet: www.kasselerdokfest.de, angeboten.

Dr. Stefan Bornemann Tel.: 0561-22070863 / Mobil: 0160-90719848 E-Mail: mailto:bornemann(at)folie8(dot)de

Weiterführende Informationen:

Flyer 

Zurück