30 Jahre Mauerfall – Sondersendetag des Offenen Kanals Gießen am 09.11.2019

Der Mauerfall ist Thema des Sondersendetages der vier hessischen Offenen Kanäle in Kassel, Fulda, Gießen und Rhein-Main. Am Samstag, 9. November, stehen Kurzfilme, Dokumentationen, Reportagen und Interviews rund um das geteilte Deutschland, die Grenzöffnung und die Entwicklung der letzten Jahrzehnte auf dem Programm. Die Perspektiven auf das Thema sind gerade in den Gesprächen mit Zeitzeugen – von einem aktuellen Interview mit Wolfgang Thierse bis hin zu Gesprächen mit ehemaligen Grenzsoldaten aus Ost und West – sehr persönlich.

 

Die zum Sondersendetag gezeigten Beiträge in den Offenen Kanälen zeichnen sich zum großen Teil durch die persönlichen Blickwinkel von Nutzerinnen und Nutzern der Bürgermedien aus. Diese Sichtweisen – gerade auch der Jugendlichen – machen den Sondersendetag besonders interessant“, so Joachim Becker, Direktor der Medienanstalt Hessen und damit auch Chef ihrer vier Medienprojektzentren Offener Kanal.

Der Offene Kanal Gießen sendet am Samstag in der Zeit von 12.00-16.00 sowie 18.00 - 22.00 Uhr seine Beiträge zum Thema Mauerfall.

Das Programm des Offenen Kanals Gießen ist im digitalen Kabel von Unitymedia über den Programmplatz 391 und im Livestream über www.mediathek-hessen.de zu empfangen.

 

Programm Offener Kanal Gießen / Samstag, 09.11.2019

(die Beiträge laufen in der gleichen Reihenfolge auch ab 12.00 Uhr)

18:00 Uhr
Patriots for peace?
US-Depot Gießen im kalten Krieg: Vom Wettrüsten in den 80er Jahren bis zum Abzug der amerikanischen Truppen.

18:30 Uhr
30 Jahre Mauerfall: Wir waren dabei
Zeitzeugen berichten von der Grenzöffnung.

19:14 Uhr
Wolfgang Thierse auf der Buchmesse 2019
Podiumsdiskussion und Interview mit Wolfgang Thierse auf der Frankfurter Buchmesse 2019.

19:21 Uhr
Alltag im Grenzgebiet
Im Rahmen eines Projektes der Deutschen Gesellschaft e.V., in Kooperation mit den Landesmedienanstalten Thüringen, Hessen, Bayern und Niedersachsen, haben 2019 Jugendliche aus den teilnehmenden Bundesländern Filme zum Thema "Alltag im Grenzgebiet" produziert. Projektorte waren die Grenzmuseen Mödlareuth, Teistungen und Point Alpha.

19:33 Uhr
Die Grenze
Der Film zum Thema "Flucht", entstanden im Rahmen einer Projektwoche der Werkstattschule Rostock, beleuchtet zwei unterschiedliche Flüchtlingsgeschichten - eine aktuelle und eine historische.

19:52 Uhr
Berlin und die Mauer
Amateuraufnahmen der Berliner Mauer im August 1964.

20:10 Uhr
Wir wollen nach Gießen - vergessene Stadtgeschichte zwischen Ost und West
Reportage von Studenten des Bereiches Fachjournalistik an der Uni Gießen.

20:37 Uhr
Eine Reise in die DDR
Vom 6. bis 11. November 1989 machte eine Gruppe Lehrer aus der Region Fulda eine Studienreise mit dem Hessischen Institut für Lehrerfortbildung, Außenstelle Fulda, in die DDR, ohne zu wissen, dass sie die letzten Tage dieses Landes erlebten. Film und Schnitt: Dietmar Heil aus Hettenhausen.

21:10 Uhr
Generation Z
Alle Jugendlichen, die zwischen den Jahren 1995 und 2010 geboren wurden zählt man heute zur Generation Z. Sie kennen die Jahrtausendwende, die D-Mark und Vinylplatten zum größten Teil nur noch aus Erzählungen. Gleichzeitig können sie sich ein Leben ohne digitale Medien kaum mehr vorstellen: Mann nennt sie auch "Digital Natives". Was ist an diesen Thesen wahr und was fordert die junge Generation? Dieser Film wurden von Studentinnen und Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (DHBW) im Rahmen einer Kooperation mit OK-TV Ludwigshafen produziert.

21:31 Uhr
Grenzwege
Schüler aus Rostock und Eutin wandern entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze und hinterfragen die Vorurteile zwischen "Ossis" und "Wessis"

Sendeschluss: 22:00 Uhr