Die Filmwerkstatt - Erneute Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität

Seit vielen Jahren arbeitet der Studiengang „Fachjournalistik Geschichte“ der Justus-Liebig-Uni­ver­sität (JLU) Gießen erfolgreich mit dem MOK Gießen zusammen. In der "Fernsehwerkstatt" sam­meln Studierende, die eine journa­listische Berufstätigkeit anstreben, erste Erfahrungen in der Pro­duk­tion einer eigenen Fern­seh­­sendung. Die Studenten erhalten in enger Zusam­­men­arbeit mit dem MOK Gießen theore­tische und prakti­sche Erfahrungen im Bereich Videojournalismus. Neben diesem Angebot wurde im Winter­­semester 2016/ 2017 erstmalig ein weiteres Projekt an der JLU Gießen erfolgreich realisiert: die "Filmwerkstatt".

 

 

Aufbauend auf die Fernsehwerkstatt wurde mit der Einführung einer Masterphase des Studienfachs das Projekt Filmwerkstatt etabliert. Nachdem die Studierenden in der Filmwerkstatt gelernt haben, einen Magazinbeitrag herzustellen, mit der Kamera umzugehen und einen Beitrag zu schneiden, ist es im    3. Semester des Masterstudiums vorgesehen, dass die Studierenden gruppenweise einen geschich­ts­­journa­listischen Film produzieren. Je nach Jahrgangsstärke sollen so jedes Winter­semester ein bis drei Filme über (lokal) historische Themen entstehen. Im Wintersemester 2017/2018 sollen nun zwei  Filme realisiert werden, voraussichtlich beide zum Thema „Studentenproteste 1968 in Gießen”.


Bei ihrer Film­arbeit werden die Masterstudierenden von einer Historikerin sowie einer erfahrenen Medienpraktikerin im Team-Teaching betreut. Im kommenden  Wintersemester werden dies die Vertre­tungs­professorin im Stu­dien­gang „Fach­journalistik  Geschichte”, Dr. Claudia Kemper sowie die Frankfurter Filmemacherin und Diplom­pädagogin Ursula Schmidt sein. Vorbereitet werden die Studierenden auf das anspruchsvolle dokumentarische Film­projekt neben der Fernsehwerkstatt durch Lehrveranstaltungen zur Geschichtskultur und zur Medien- bzw. Dokumentarfilmanalyse in ihrem 1. und 2. Fachsemester im Master­studium. Im 3. Semester sollen die Studenten nun ein historisches Thema wissen­schaftlich fundiert erarbei­ten und ein Konzept zur Ver­mittlung an ein nichtwissenschaftliches  Publikum erarbeiten. Abschließend sollen die Teilnehmer ihr Filmprojekt in einem Arbeitsbericht selbstkritisch reflektieren.


Die im Rahmen der Filmwerkstatt produzierten Filme sind das umfangreichste geschichtsjournalistische Praxisprojekt der Studenten vor ihrer MA-Arbeit, mit dem sie nach dem Masterexamen die Universität verlassen. Alle produzierten Filme sollen im Offenen Kanal Gießen ausgestrahlt und zudem über die Homepage der „Fachjournalistik Geschichte” zugänglich gemacht werden.